Entspannung pur mit einer Kopfmassage

Massagen werden im Allgemeinen vom Arzt verschrieben, um Schmerzen zu lindern oder gar zu heilen. Sie sind Entspannung pur für die Muskeln und das gesamte Körpergewebe. Von der Massage einzelner Körperpartien bis hin zur Ganzkörpermassage ist alles möglich. Auch gibt es inzwischen verschiedene Massagearten und ihre unterschiedliche Anwendung. Die Massage wird als Heilmittel eingesetzt, aber auch zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens. Was dem ganzen Körper gut tut, kann dem Kopf nicht schaden.

Wie funktioniert die Kopfmassage?

Entspannung bei einer KopfmassageEine Kopfmassage löst Verspannungen und sorgt für Entspannung. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Eine angenehme Kopfmassage bekommt man beim Friseur, und zwar bei der Haarwäsche. Es empfiehlt sich, vorher mit dem Friseur zu besprechen, wie viel Druck während der Massage ausgeübt werden darf. Man lehnt sich ganz entspannt zurück und hält den Kopf über das Waschbecken. Schon die richtige Temperatur des Wassers und den Strahl der Wasserbrause empfindet man als angenehm. Mit der Vorwäsche erhält man die erste kleine Kopfmassage. Sie beginnt an der Stirn mit kreisenden Bewegungen unter leichtem Druck und wird weitergeführt bis zum Nacken. Das gleichmäßige Massieren ist sehr wichtig, denn es bewirkt eine leichte Reibung auf der Kopfhaut, die nicht zu stark sein sollte. Ist der Druck zu stark, kann man das auch als unangenehm empfinden, und man sollte dies auch sagen. Anschließend werden die Haare gespült, und auch zur Hauptwäsche erhält man wieder eine angenehme Massage.

Eine richtige Kopfmassage ist ein wirksames Mittel, um die Durchblutung der gesamten Kopfhaut anzuregen. Was für den einen nur eine Dienstleistung ist, kann für den anderen Entspannung pur bedeuten.

Kopfmassage zu Hause

Nun geht man ja nicht jeden Tag zum Friseur, möchte aber auf die Kopfmassage nicht mehr verzichten. Um diese auch allein und zu Hause ausführen zu können, braucht man ein Kopfmassagegerät:

  • Das Gerät besteht aus einem Haltegriff aus Metall.
  • Von ihm gehen zwölf Drähte in leicht rundlich gebogener Form, deren Enden mit Kunststofftropfen bedeckt sind, aus. Kurz gesagt, das Gerät ähnelt einem Schneebesen.
  • Die Kopfmassage wird am besten im Sitzen ausgeführt. Dazu nimmt man eine ganz entspannte Haltung ein, denn so kommt die Behandlung am besten zur vollen Wirkung.
  • Man setzt das Massagegerät leicht auf die Kopfhaut auf und bewegt es mit leichtem Kreisen auf und ab.
  • Die Durchblutung der Kopfhaut wird angeregt, und man verspürt ein leichtes Kribbeln im Kopf und im ganzen Körper, und das Wohlbefinden verbessert sich augenblicklich. Manche sagen, dass eine Kopfmassage auch gegen Kopfschmerzen hilft.

Die Wirkung der Kopfmassage

KopfmassageEine Kopfmassage ist wohltuend und regt die Durchblutung der Kopfhaut an. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Eine richtig gute Kopfmassage ist eine extra Streicheleinheit für den ganzen Körper und natürlich auch für die Seele. Sie ist Entspannung pur und befreit von Stress. Man schließt die Augen und genießt die wohltuenden Bewegungen von der Stirn bis in den Nacken. Die Schläfen werden dabei nicht vergessen. Weil dieser Bereich aber empfindlicher ist, sollte hier der Druck nicht zu stark sein. Was viele nicht wissen, ist, dass man mit einer Relax-Kopfmassage seine Konzentration um ein Vielfaches erhöhen kann. Das liegt an der deutlich verbesserten Durchblutung von Kopfhaut und Großhirn. Beide werden durch die Massage angeregt. Die bessere Durchblutung trägt dazu bei, dass man die Sinnesorgane, also Augen, Nase und Ohren, besser wahrnimmt. Nach einer Kopfmassage ist man nicht mehr so verspannt und fühlt sich einfach rundum gut.


Bewertung: Ø 3,3 (11 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Was tun bei Haarausfall?

Was tun bei Haarausfall?

Wenn man Haare verliert ist das nicht angenehm. Besonders Frauen haben ein großes Problem mit dieser Tatsache. Erfahren Sie mehr.

weiterlesen

User Kommentare