Wie lange sollte ich mein Baby stillen?

Stillen ist seit Urzeiten die einfachste und natürlichste Form, sein Baby zu ernähren. Als Säugetier ist der kleine Mensch völlig auf das Nuckeln und Saugen an der Mutterbust eingestellt. Außerdem geht es neben der Nahrungsaufnahme auch um die körperliche Nähe zur Mutter.

Kind stillenEs ist möglich, im gesamten ersten Lebensjahr sein Kind ausschließlich zu stillen. (Foto by: Yaruta / Depositphotos)

Wird mein Kind satt?

Studien zeigen, dass der Großteil der österreichischen Frauen nach der Geburt ihr Kind stillt. Doch weniger als 50 Prozent geben ihrem Baby noch mit sechs Monaten ausschließlich die Brust. Viele denken irgendwann, dass ihr Kind nicht mehr richtig satt wird. Doch dieser Gedanke ist falsch.

Wer sein Baby regelmäßig anlegt, steigert auch parallel die Milchmenge. Es ist möglich, im gesamten ersten Lebensjahr sein Kind ausschließlich zu stillen. Völker in anderen Ländern, wo Ersatznahrung wenig verbreitet ist, zeigen dies.

Wie lange soll ich stillen?

Viele Mütter fragen sich, wie lange sie ihr Kind am besten stillen sollen. Dazu gibt es nur eine passende Antwort: So lange, wie es beiden gefällt. Entweder lehnt das Kind von sich aus die Brust ab oder die Mutter möchte nicht mehr stillen. Die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation lautet: Sechs Monate Stillen ohne zusätzliche Beikost. Auch Tee ist in den meisten Fällen nicht notwendig. Ab dem siebten Lebensmonat kann langsam mit anderer Nahrung begonnen werden.

Es lohnt sich, sich bereits im Krankenhaus das richtige Anlegen des Babys sowie mehrere Stillpositionen zeigen zu lassen. Auf diese Weise kann man auch der gefürchteten Brustentzündung vorbeugen. Treten trotzdem Stillprobleme auf, kann man sich an eine Hebamme oder an den Frauenarzt wenden.

Baby wird gestilltDie Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation lautet: Sechs Monate stillen ohne zusätzliche Beikost (Foto by: papagoshi / Depositphotos)

Vorteile des langen Stillens

Langes Stillen beschert sowohl Mutter als auch Kind viele Vorteile.

  • Speziell die Vormilch aus den ersten Tagen enthält wichtige Nährstoffe. Aus diesem Grunde sollte man sein Baby so schnell wie möglich nach der Geburt anlegen und nuckeln lassen, damit die Milch in Fluss kommt.
  • Für das Baby ist die Nahrung beim Stillen bereits fertig zubereitet und praktisch jederzeit verfügbar. Das umständliche Breiekochen entfällt.
  • Weiterhin ist Stillen nicht nur praktisch und gesund, sondern auch kostenlos.
  • Durch das Stillen erhält der Säugling zudem viel körperliche Zuwendung und Nähe, die er für seine Gesundheit braucht.
  • Ein weiterer wichtiger Grund ist jedoch: Wer sein Kind mindestens sechs Monate ausschließlich stillt, senkt nachweislich das Risiko für Allergien.
  • Beruhigend zu wissen: Stillen verursacht bei der Mutter keinen Hängebusen. Die Brust verändert sich bereits während der Schwangerschaft. Da das Stillen eine kraftaufwendige Sache ist, gibt es keine bessere Art der Reduzierung von lästigen Kilos.

Bewertung: Ø 4,0 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Probleme beim Stillen

Probleme beim Stillen

Das Stillen des Babys ist wohl die natürlichste und normalste Sache der Welt, dennoch verläuft dies nicht immer ganz problemlos.

weiterlesen
So klappts mit dem Abstillen

So klappts mit dem Abstillen

Über den richtigen Zeitpunkt zum Abstillen kursieren die unterschiedlichsten Theorien. Entscheiden müssen es Mutter und Kind.

weiterlesen

User Kommentare