Die Pille danach (Notfallpille)

Manchmal schaltet sich die Vernunft aus oder ein Kondom reißt. Möchte man dann kein Risiko für eine Schwangerschaft eingehen, ist die Pille danach oft der sicherste Weg. Mehr zu Wirkungen und was man beachten sollte, gibt es in diesem Artikel.

Die Pille danach Seit 2009 ist die Pille danach auch in Österreich rezeptfrei zu bekommen. (Foto by: imagepointfr/ Depositphotos)

Kurzinfos:

  • Schutz vor Geschlechtskrankheiten: Nein
  • Zuverlässigkeit: Sehr Gut
  • Einnahme: einmalig
  • Kosten: 13 - 32 Euro (je nach Wirkstoff)
  • hormonelle Beeinträchtigung: Ja
  • rezeptpflichtig: Nein

Die Pille danach

Die Pille danach ist ein letzter Ausweg, wenn Verhütungsfehler passiert sind und rechtzeitig bemerkt wurden. Sie verhindert den Eisprung und damit eine Befruchtung der Eizelle. Allerdings muss sie schnell nach dem "Unfall" eingenommen werden und ist nicht als Verhütungsmittel zu verstehen, sondern als absolute Notfall-Maßnahme im Ernstfall.

Wie wirkt die Pille danach?

Die Pille danach kann entweder Levonorgestrel oder Ulipristalacetat enthalten. Beide verhindern den Eisprung, wobei Ulipristalacetat noch bis zum Tag vor dem Eisprung wirkt und Levonorgestrel nur bis etwa 5 Tage vor dem Eisprung. Ist es also schon zum Eisprung gekommen, kann die Pille danach nicht mehr wirken. Wurde die Eizelle jedoch schon befruchtet, beeinflusst die Pille danach diese nicht und die Frau bleibt schwanger. Es handelt sich also nicht um eine "Abbruchpille".

Wann und wie muss die Pille danach genommen werden?

Am effektivsten ist die Empfängnisverhütung, wenn die Pille danach nicht später als 12 Stunden nach der Verhütungspanne eingenommen wird. Levonorgestrel kann zwar bis zu 72 Stunden und Ulipristalacetat bis zu 120 Stunden danach noch genommen werden, die Wirkung wird dadurch aber extrem herabgesetzt.

Es empfiehlt sich, vorher etwas zu essen. Sollte es innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme zu Erbrechen oder Durchfall kommen, muss eine neue Tablette genommen werden. Andernfalls handelt es sich um eine einmalige Einnahme.

Woher bekommt man die Pille danach und was kostet sie?

In österreichischen Apotheken ist die Pille danach rezeptfrei zu bekommen. Präparate mit Levonorgestrel liegen preislich bei ca. 13 Euro, mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat erhöht sich der Preis auf ca. 32 Euro.

Frauen, die bereits früher unter Entzündungen der Eileiter oder Eierstöcke gelitten haben, sollten vor der Einnahme mit dem Gynäkologen abklären, ob das Präparat für sie in Frage kommt.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen bei der Einnahme der Pille danach?

Die Pille danach Nach der Einnahme der Pille danach kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. (Foto by: AndreyPopov / Depositphotos)

Zu den bekannten Nebenwirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindel und Benommenheit

Nach der Einnahme der Pille danach sollte die Patientin nach Möglichkeit nicht mehr mit dem Auto fahren und sich ausruhen.

Es kann auch zu Schmierblutungen kommen.

Frauen mit Leberschäden oder bekannten Unverträglichkeiten gegen einen der beiden Wirkstoffe dürfen die Pille danach nicht einnehmen.

Was passiert nach der Einnahme der Pille danach?

Unmittelbar nach der Einnahme wird - soweit möglich - zunächst der Eisprung verhindert. Der Zyklus wird damit gewissermaßen "vorgespult". Der Körper denkt, eine bereits gesprungene Eizelle sei nicht befruchtet worden. Es kommt wenige Tage bis zu einer Woche nach der Einnahme zu einer Menstruation. Das signalisiert, dass die Pille danach sehr wahrscheinlich gewirkt hat.

Eventuelle Nebenwirkungen verschwinden meist nach spätestens einem Tag. Kommt es nicht zur Regelblutung oder tritt sie später oder wesentlich schwächer ein, sollte unbedingt ein Schwangerschaftstest gemacht werden.

Was beeinträchtigt die Wirkung der Pille danach?

Frauen, die gleichzeitig Antibiotika oder Präparate mit Johanniskraut einnehmen, müssen damit rechnen, dass die Pille danach weniger wirksam ist. Auch Übergewicht beeinträchtigt ihre Wirksamkeit.

Was passiert bei einer Schwangerschaft?

Die Pille danach schadet einem Embryo nicht. Das Kind kann trotz der Einnahme gesund zur Welt kommen, wenn die Frau das möchte. Allerdings wird die Schwangerschaft auch nicht abgebrochen, sondern besteht trotz Einnahme weiter.

Wie sicher ist die Pille danach?

Wurde die Pille danach vor dem Eisprung fehlerfrei eingenommen, wirkt sie sehr sicher. Da dann kein Eisprung mehr stattfindet, kann die Frau auch nicht schwanger werden.

Das Risiko der ungewollten Schwangerschaft steigt, je näher die Einnahme am Zeitpunkt des Eisprungs liegt.

Frauen mit unregelmäßigem Zyklus haben es daher schwerer, vor der Einnahme zu bestimmen, ob die Pille danach noch wirken kann oder es bereits zu spät ist.

In jedem Fall sollte nach der Einnahme der Pille danach ein Schwangerschaftstest gemacht werden. Besser noch: der Gynäkologe sollte aufgesucht werden, um eine mögliche Schwangerschaft auszuschließen, selbst wenn es zur Menstruationsblutung nach der Einnahme gekommen ist.


Bewertung: Ø 4,0 (4 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 26.08.2020
Überarbeitet am: 26.08.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sterilisation der Frau

Sterilisation der Frau

Wünscht sich eine Frau mit großer Sicherheit keine Kinder mehr, kommt die Sterilisation in Frage. Jedoch ist diese oftmals endgültig.

weiterlesen
Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Die Bezeichnung Coitus interruptus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „unterbrochener Geschlechtsverkehr“. Der Mann seinen Penis kurz vor dem Samererguss aus der Scheide seiner Partnerin.

weiterlesen
Diaphragma: Hormonfreie Verhütung

Diaphragma: Hormonfreie Verhütung

Ein Diaphragma besteht heutzutage aus einer kuppelartigen Latex-Gummi-Membran, die mit einer elastischen Flach- oder Spiralfeder in die Scheide eingeführt wird.

weiterlesen

User Kommentare