Diaphragma: Hormonfreie Verhütung

Wer überlegt ein Diaphragma anzuwenden, sollte dies unbedingt zuvor ausführlich mit seinem Gynäkologen besprechen, da die Anwendung unter Umständen problematisch werden kann.

Frau beim Gynäkologen Verhütung Wenn Frauen ein Diaphragma benützen möchten, ist zuerst ein Gespräch mit dem Gynäkologen ratsam. (Foto by: RumisPhoto / Depositphotos)

Kurzinfos:

  • Schutz vor Geschlechtskrankheiten: Nein
  • Zuverlässigkeit: Gut
  • Erneuerung: alle 1-2 Jahre
  • Kosten: ungefähr 40 Euro
  • hormonelle Beeinträchtigung: Nein
  • rezeptpflichtig: Nein

Was ist ein Diaphragma?

Ein Diaphragma besteht heutzutage aus einer kuppelartigen Latex-Gummi-Membran, die mit einer elastischen Flach- oder Spiralfeder in die Scheide eingeführt wird.

Anwendung

Ein Diaphragma setzt sich die Frau selbst ein, maximal zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr. Das Diaphragma wirkt wie eine Scheiden- oder Zwischenwand vor dem Muttermund.

In Kombination mit einem samenabtötenden Gel ist das Diaphragma besonders für Frauen geeignet, die beispielsweise die Antibabypille nicht nehmen möchten oder aus gesundheitlichen Gründen nicht können, oder in der Stillzeit oder für Frauen, die nicht regelmäßig Sex haben.

Ein Besuch bei einem Gynäkologen/einer Gynäkologin ist vor dem Verwenden des Diaphragmas notwendig. Der Facharzt/die Fachärztin kann die richtige Größe des Diaphragmas bestimmen und der Frau die korrekte Handhabung erklären.

Das Anwenden eines Diaphragmas ist problematisch, wenn beispielsweise die Gebärmutter ungewöhnlich liegt, stärker abgesenkt ist oder der Schambeinwinkel zu flach ist. All dies kann der Gynäkologe/die Gynäkologin bei einer Untersuchung abklären.

Unverzichtbar ist das Auftragen des samenabtötenden Gels auf der gewölbten Seite des Diaphragmas, also auf der dem Muttermund zugewandten Seite.

Verhütung mittels Diaphragma Diaphragma ist ein Verhütungsmittel, das den weiblichen Zyklus nicht beeinflusst. (Foto by: AndreyPopov / Depositphotos)

Die Wirkung des Gels lässt nach zwei Stunden nach, darum sollte ein Diaphragma auch nicht zu lange Zeit vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden. Außerdem sollte es zumindest sechs bis acht Stunden nach dem Sexualakt in der Scheide verbleiben.

Ein Diaphragma wird in der Regel gut vertragen, Allergien sind eher selten. Ein geregelter Monatszyklus bleibt erhalten. Selten kann es zu Reizungen durch das samenabtötende Gel kommen.

Da es mehrere Marken gibt, kann eine andere ausprobiert werden. Es gibt samenabtötende Gels, die sogar das Scheidenmilieu unterstützen, am besten den Gynäkologen/die Gynäkologin danach fragen.

Fazit

Wenn Frauen ein Diaphragma benützen möchten, ist es unbedingt notwendig erst einen Besuch beim Gynäkologen/einer Gynäkologin zu vereinbaren. Ansonsten kann das Benutzen eines Diaphragmas durchaus eine Alternative zu anderen Verhütungsmitteln darstellen, welches den weiblichen Zyklus nicht beeinflusst. Vor- und Nachteile müssen persönlich abgewogen werden.


Bewertung: Ø 4,8 (22 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 08.01.2014
Überarbeitet am: 26.08.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sterilisation der Frau

Sterilisation der Frau

Wünscht sich eine Frau mit großer Sicherheit keine Kinder mehr, kommt die Sterilisation in Frage. Jedoch ist diese oftmals endgültig.

weiterlesen
Die Pille danach

Die Pille danach

Erfahren Sie hier mehr über Wirkung, richtige Einnahme, Vor- und Nachteile sowie über mögliche Nebenwirkungen der "Pille danach".

weiterlesen
Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Die Bezeichnung Coitus interruptus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „unterbrochener Geschlechtsverkehr“. Der Mann seinen Penis kurz vor dem Samererguss aus der Scheide seiner Partnerin.

weiterlesen

User Kommentare