1. Schwangerschaftsmonat

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen, wobei die Frau in den ersten zwei Wochen eigentlich noch gar nicht schwanger ist. Aufgrund unterschiedlich langer Zyklen des weiblichen Organismus wird der Entbindungstermin vom ersten Tag der letzten Monatsblutung plus 40 Wochen oder 280 Tage errechnet. Das heißt, die durchschnittlich zwei Wochen bis zur Empfängnis zählen rein rechnerisch zur Schwangerschaft dazu.

Schwangerschaftstest positivDer erste Schwangerschaftsmonat ist oftmals sehr aufregend und spannend für werdende Mütter. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Schwangerschaftsverlauf

Der erste Monat in der Schwangerschaft verläuft für die Frau noch überwiegend unbemerkt. Rein rechnerisch besteht die Schwangerschaft zwar vom ersten Tag der letzten Regel an, jedoch tritt die Schwangerschaft bei erfolgreicher Befruchtung dann erst mit dem Eisprung ein. Dieser variiert von Frau zu Frau. Bei einem normalen Zyklus wird von 28 Tagen ausgegangen, wobei der Eisprung in etwa genau in der Mitte, also am 14. Tag liegt. Bei einem kürzeren oder längeren Zyklus verändert sich entsprechend auch der Zeitpunkt des Eisprungs.

Ab dem Eisprung passiert zwar im Inneren schon eine Menge, wirklich spüren können aber die wenigsten Schwangeren etwas davon. Möglicherweise kommt es zu ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, wie zum Beispiel

  • Übellaunigkeit
  • Heißhungerattacken
  • verstärkte Müdigkeit

Manche Frauen spüren sehr früh ein Spannungsgefühl in der Brust, was aber auch als Vorbote der Menstruation nicht unüblich ist. Vor allem bei Paaren, die schon länger an ihrem Kinderwunsch arbeiten, wird jedes noch so kleine Detail in Richtung Schwangerschaft gedeutet, was am Ende oft wieder zu einer Enttäuschung führt.

Die Entwicklung des Ungeborenen

Während die Mutter von ihrem Glück noch gar nichts ahnt, findet in ihrem Körper eine rasante Entwicklung von einer befruchteten Eizelle zu einem kleinen Menschen statt.

Während der Wanderung der Eizelle durch den Eileiter findet eine ständige Teilung statt. Nachdem diese Ansammlung von Zellen nach 3 bis 4 Tagen in der Gebärmutter angekommen ist, findet die Einnistung statt. Anfangs wird der künftige Embryo noch von dem Dottersack versorgt, bis alle Verbindungen zum Mutterkuchen und somit zum mütterlichen Organismus aufgebaut sind.

Der Embryo wird zum Ende des ersten Monats eine Größe um die 8 mm haben, was schon beachtlich ist, wenn man bedenkt, wie klein noch vor wenigen Tagen die Eizelle war. In der letzten Woche des ersten Monats findet bereits die Anlage der Organe statt. Das Herz, welches sich vorerst noch außerhalb des Körpers befindet, nimmt seine Tätigkeit auf und beginnt zu schlagen.

Tipps und Termine

Positive Nachricht über SchwangerschaftBei einem positiven Test sollte dieser vom Frauenarzt bestätigt werden. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Viele Frauen, die sehnsüchtig auf ein Kind warten, warten mit einem Schwangerschaftstest gar nicht erst ab, bis sie überfällig sind. Das kann auf verschiedene Art zu Enttäuschungen führen. Entweder der Test zeigt negativ an, obwohl eine Schwangerschaft besteht, der HCG-Spiegel aber noch zu gering ist, um die Schwangerschaft feststellen zu können oder es wird ein positiver Test angezeigt und die Frau bekommt dennoch ihre Menstruation, was auf einen frühen Abgang hindeutet. Nicht umsonst bezeichnen Hebammen die heutigen Schwangerschaftstests als Segen und Fluch gleichzeitig.

Mit einem Test sollte möglichst gewartet werden, bis die Monatsblutung eine Woche überfällig ist, auch wenn es schwer fällt. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Schwangerschaft schon relativ zuverlässig festgestellt werden.

Bei einem positiven Test sollte dieser vom Frauenarzt bestätigt werden. Der Arzt wird mittels Ultraschall feststellen, ob die Schwangerschaft intakt ist und kann eine mögliche Eileiterschwangerschaft frühzeitig ausschließen. Der Arzt wird der Schwangeren, falls nicht schon im Rahmen der Familienplanung geschehen, ein Folsäurepräparat verordnen.


Bewertung: Ø 3,7 (21 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwangerschaftsdiabetes: Das sollten Sie wissen

Schwangerschaftsdiabetes: Das sollten Sie wissen

Gestationsdiabetes kann erhebliche negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind, aber auch auf die Gesundheit der werdenden Mutter haben und ist deshalb unbedingt ernst zu nehmen.

weiterlesen
Schwangerschaftsmythen: Wahr oder falsch?

Schwangerschaftsmythen: Wahr oder falsch?

Schwangerschaft ist für alle Beteiligten eine aufregende Zeit voller Rätselhaftigkeiten, Hoch und Tiefs. Hier die größten Schwangerschaftsmythen.

weiterlesen

User Kommentare