Der G-Punkt: Anatomie, Lage und die richtige Stimulation

Der G-Punkt, auch als Gräfenberg-Zone, G-Zone oder G-Spot bezeichnet, ist eine erogene Zone der Frau innerhalb der Vagina, rund 5 cm vom Scheideneingang entfernt. Durch Stimulation des G-Punktes kann es zu intensiven Lustgefühlen kommen.

G-Punkt FrauDer G-Punkt ist eine erogene Zone der Frau innerhalb der Vagina. (Foto by: bartekwardziak / Depositphotos)

Lage, Anleitung und Anatomie: Wo liegt der G-Punkt?

Anatomisch liegt der G-Punkt der Frau unmittelbar hinter dem Schambein im Inneren der Scheide, rund 5 cm vom Scheideneingang entfernt und an der vorderen Scheidenwand.

Verglichen werden kann die Form des G-Punkts mit einer abgeflachten Halbkugel mit einem Durchmesser von ca. 2 cm und einer Vertiefung in der Mitte.

Erfühlen bzw. ertasten kann man den G-Punkt, indem ein oder zwei Finger in die Vagina, entlang der Scheidenvorderwand, eingeführt und mit dem Finger leicht in Richtung Bauch gedrückt wird.

Der G-Punkt fühlt sich, im Gegensatz zur übrigen Scheidenwand, rau, gerippt oder hart an.

Größe, Form oder Empfindlichkeit sind jedoch von Frau zu Frau äußert verschieden. So empfinden viele Frauen die Stimulation des G-Punkts als sehr erregend, andere wiederum empfinden dessen Berührung als eher unangenehm, bei manchen Frauen ist gar kein G-Punkt zu finden.

Viele Frauen geben an, dass sie nach einer Schwangerschaftbzw. Nach der Geburt ihres Kindes viel sensibler auf die Stimulation des G-Punktes reagieren und ihr Sexualleben dadurch positiv beeinflusst wurde.

Wissenschaften rund um den G-Punkt

Nach dem Entdecker und Namensgeber des G-Punkts, der deutsche Arzt Dr. Ernst Gräfenberg, befindet sich um die G-Punkt-Zone die sogenannte Prostata Femina, deren Drüsengewebe in der Lage sei, bei sexueller Stimulation Sekrete zu produzieren.

Viele Wissenschaftler sind jedoch der Meinung, dass es den G-Punkt als solchen nicht gibt und ein vaginaler Orgasmus, allein durch die Stimulation innerhalb der Scheide, ist umstritten. Somit wurde noch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass es den G-Punkt tatsächlich gibt.

Stimulation des G-Punktes bei der Frau

Geeignete Sexstellungen

Erfolgreiche Stellungen zur Stimulation des G-Punkt sind:

  • die Löffelchenstellung
  • die Reiterstellung

In der Missionarstellung erweist sich die Stimulation des G-Punktes als ziemlich schwierig ist. In einer etwas abgewandelten Form kann jedoch auch in dieser Stellung der G-Punkt erreicht werden: Hierbei drückt Frau ihre Fersen gegen die Schultern ihres Partners, der sich über sie beugt. Zusätzlich kann ein Kissen unter das Becken gelegt werden.

Stimulation mit den Fingern

Der Mann stimuliert die Frau anfangs, leckt und küsst sie, dann führt er einen oder zwei Finger in die Scheide ein. Dabei weist die Handfläche nach oben (wenn die Frau auf dem Rücken liegt, umgekehrt).

Nun übt der Mann leichten Druck nach oben Richtung Bauch aus, die andere Hand kann idealerweise auf dem Bauch liegen. Den G-Punkt erfühlt Mann als walnussgroß, hart und rillig.

Zur Stimulation des G-Punkts können die Finger im Kreis bewegt werden, leicht zustoßen, aus und ein bewegt werden; um herauszufinden, was Frau gefällt kann hierbei gerne experimentiert werden. Ein bestimmter Rhythmus ist sinnvoll und angenehm für die Frau.

Mit etwas Technik und Übung kann das zu einem intensiven Orgasmus führen, auch Multiple Orgasmen sind möglich. Manche Frauen ejakulieren sogar - dabei wird eine milchig bis hellgelbe Flüssigkeit ausgestoßen, die in der sogenannten Skene-Drüse gebildet wird. Die Menge und Häufigkeit einer weiblichen Ejakulation ist jedoch von Frau zu Frau und von Situation zu Situation sehr unterschiedlich.

Durch die intensive Stimulation des G-Punktes hat Frau das Gefühl urinieren zu müssen und versucht aus Scham den Orgasmus zu unterdrücken. Hierzu sei gesagt, dass ein Urinieren während des Geschlechtsverkehres allerdings so gut wie unmöglich ist. Stattdessen sollte Frau ihre Ängste über Bord werfen und entspannen und genießen.

Wird im Vorfeld zusätzlich die Klitoris stimuliert, reagiert Frau auf Berührungen des G-Punkts noch sensibler.

Unterstützende Sextoys

Für Frau ist es schwierig, ihren G-Punkt selbst zu stimulieren. Hierfür können spezielle G-Punkt Stimulatoren, Vibratoren oder Dildos als Hilfsmittel verwendet werden. Dabei ist wichtig, ein Sexspielzeug mit abgerundeten Enden zu benutzen.

Stimulation des G-Punktes beim Mann

Auch Männer besitzen dieses mythenumwobenen Lustzentrum. Der G-Punkt des Mannes liegt nahe der Prostata und kann durch den Anus stimuliert werden.

Die Prostata ist mit dem Finger leicht zu ertasten und liegt in etwa 5 – 7 cm hinter dem Anus Richtung Bauch. Das Massieren ist für den Mann sehr luststeigernd.

Allerdings können wenige Männer allein durch das Massieren der Prostata einen Orgasmus bekommen - wird jedoch gleichzeitig der Penis stimuliert, ist der Höhepunkt viel intensiver.

Wie bei allen analen Praktiken ist jedoch Vorsicht geboten. Das Tragen von Latexhandschuhen wird empfohlen. Der Anus sollte nur vorsichtig und unter Verwendung einer Gleitcreme gedehnt werden.

Diese Methode hat nichts mit Homosexualität zu tun. Ob sie praktiziert wird, liegt am Einverständnis beider Partner.

LeidenschaftDie Stimulation des G-Punkts kann eine Bereichung des Liebeslebens für Mann und Frau sein. (Foto by: artem_furman / Depositphotos)

Weitere lustvolle Punkte neben dem G-Punkt

Während der Begriff G-Punkt den meisten Leuten geläufig ist, gibt es noch weitere Lustzentren zu entdecken:

  • A-Punkt: Dieser ist in der Scheidenvorwand zwischen dem G-Punkt und dem Gebärmutterhals zu finden.
  • U-Punkt: Diese erogene Zone befindet sich rund um die Harnröhrenmündung, etwa 2,5 cm vom Scheideneingang entfernt. Bei Berührung verspüren viele Frauen Harndrang.
  • C-Punkt: Wie oben schon erwähnt, wird die Klitoris auch als C-Punkt bezeichnet.

Fazit

Ob es ihn nun gibt oder nicht, den G-Punkt der Frau, man kann ihn beim Liebesspiel in jedem Fall einmal suchen. Wie Frau die Stimulation empfindet, ist sehr individuell, aber eine Bereicherung des Liebeslebens kann die G-Punkt-Stimulation immer sein. Ein wichtiger Punkt ist auch, wenn Frau nach dem Orgasmus sehr nass wird - es ist hier kein Urin dabei! Kommt es zu einer weiblichen Ejakulation bedeutet das ein Gefühl großer Lust! Scham ist nicht notwendig.


Bewertung: Ø 4,3 (47 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mithilfe von Sport die Libido steigern

Mithilfe von Sport die Libido steigern

Wer regelmäßig Sport treibt, bringt nicht nur den Körper in Form. Auch die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert und die Lust auf Sex steigt.

weiterlesen

User Kommentare