Vorsorgeuntersuchung - Mutter-Kind-Pass

Nachdem Sie voller Freude einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen gehalten haben, steht nun der erste Termin bei Ihrem Frauenarzt an. Sicherlich sind Sie schon sehr gespannt und aufgeregt, was Sie bei ihm erwarten wird, und ob Sie ein erstes Ultraschallbild Ihres Babys mit nach Hause nehmen dürfen. Auf jeden Fall wird er Ihnen Ihren Mutter-Kind-Pass geben.

Untersuchung SchwangerschaftLaut Mutter-Kind-Pass sind in der Schwangerschaft fünf Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. (Foto by: valuavitaly / Depositphotos)

Nach der Untersuchung durch Ihren Gynäkologen und der Feststellung der Schwangerschaft wird der Arzt Ihnen den Mutter-Kind-Pass übergeben.

Das gelbe Heft begleitet Sie im weiteren Verlauf der Schwangerschaft und informiert Sie über die empfohlenen Termine Ihrer Vorsorgeuntersuchungen.

Außerdem enthält Ihr Mutter-Kind-Pass alle wichtige Angaben Ihres behandelnden Frauenarztes über Sie und Ihr ungeborenes Kind. Nur, wenn alle Vorsorgeuntersuchungen zeitgerecht erfolgt sind, haben Sie nach der Schwangerschaft Anspruch auf das Kinderbetreuungsgeld.

Schwangerschaftsvorsorge

Bei den Vorsorgeuntersuchungen überprüft der Arzt den Verlauf der Schwangerschaft.

Durch eine eingehende Befragung beim ersten Termin erhält der Arzt wichtige Information über Sie und Ihre Familie, die er im Mutter-Kind-Pass einträgt. Vielleicht stuft er Sie aufgrund einer Mehrlingsschwangerschaft oder anderer Umstände als Risikoschwangere ein, was bedeutet, dass Sie häufiger zur Kontrolle kommen müssen.

Die Befunde, die Ihr Gynäkologe bei Ultraschalluntersuchungen erhebt, finden sich ebenfalls im Mutter-Kind-Pass wieder. Hierzu zählen beispielsweise der Kopfdurchmesser des Babys oder die Scheitel-Steiß-Länge. Aber auch Angaben zu Blutuntersuchungen, zur Länge des Gebärmutterhalses oder zum Zustand des Muttermundes werden dokumentiert.

Sie sollten Ihren Mutter-Kind-Pass für den Notfall immer bei sich tragen, damit auch ein fremder Frauenarzt Sie entsprechend behandeln kann.

Die Untersuchungen beim Frauenarzt

Laut Mutter-Kind-Pass sind im Verlauf der Schwangerschaft fünf Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen, die unterschiedliche Schwerpunkte haben.

Zusätzlich hat jede Schwangere einen Anspruch auf drei Ultraschalluntersuchungen Ihres ungeborenen Kindes.

Bei jeder Untersuchung wird Ihr Arzt sich eingehend nach Ihrem Befinden erkundigen und die vorgesehenen Untersuchungen, wie etwa eine vaginale Tastuntersuchung, einen Abstrich oder ein CTG zur Kontrolle der Wehentätigkeit und der Herztöne Ihres Babys durchführen.

Selbstverständlich berät er Sie eingehend bei allen Fragen und gibt Ihnen hilfreiche Tipps etwa zum Thema Ernährung oder Sport.

Vorsorgeuntersuchungen Ihres Kindes

Mutter Kind Pass UntersuchungBei einer Mutter-Kind-Pass-Untersuchung wird unter anderem die körperliche Gesundheit überprüft. (Foto by: michaeljung / Depositphotos)

Nach der Geburt bleibt der Mutter-Kind-Pass ein wichtiges Dokument für Sie und Ihr neugeborenes Baby.

Detaillierte Informationen über den Geburtsverlauf sowie die Neugeborenenuntersuchung trägt der behandelnde Arzt ein.

Die Daten und Befunde der folgenden kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen, die bis zum Alter von fünf Jahren stattfinden, hält der behandelnde Arzt ebenfalls im Mutter-Kind-Pass fest. Er überprüft bei den Untersuchungen die altersgerechte Entwicklung und die körperliche Gesundheit Ihres Kindes.

Nehmen Sie die Vorsorgetermine daher unbedingt wahr.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der richtige Kinderarzt

Der richtige Kinderarzt

Zur richtigen Vorbereitung auf ein Baby gehört auch die Wahl des richtigen Kinderarztes.

weiterlesen
Erste Hilfe für Babys

Erste Hilfe für Babys

Auch wenn Kinder bekanntlich unzählige Schutzengeln haben, sind doch auch mal erste Hilfsmaßnahmen zu ergreifen.

weiterlesen
Baby impfen Pro und Kontra

Baby impfen Pro und Kontra

Soll ich mein Baby impfen lassen oder nicht - diese Fragen stellen sich immer mehr Eltern.

weiterlesen

User Kommentare