So stärken Sie das Selbstbewusstsein bei Kindern

Kinder brauchen ihr ganzes Leben lang Selbstvertrauen, wobei der Grundstein hierfür bereits in den ersten Jahren des Lebens gelegt wird. Ob ein Kind schüchtern, ängstlich oder selbstsicher wird, können Eltern durch die Art ihrer Erziehung deutlich beeinflussen. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps, wie das Kind dabei unterstützt werden kann, selbstbewusst zu werden.

Selbstbewusstsein Kind stärkenKinder brauchen Zuwendung und Beachtung, um ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. (Foto by: alenkasm / Depositphotos)

Was bedeutet Selbstbewusstsein?

Das Kind hat es mit einem gesunden Selbstbewusstsein im Kindergarten oder in der Schule um vieles leichter. Das Gleiche gilt natürlich auch für das spätere Berufsleben.

Selbstbewusst zu sein, bedeutet nicht:

  • immer klug und stark zu sein
  • immer wissen zu müssen, was richtig oder falsch ist
  • die eigenen Verhaltensweisen nie anzuzweifeln

Selbstbewusst zu sein, bedeutet stattdessen:

  • sich selber zu kennen und wertschätzen zu können
  • sich selbst zu achten
  • seine Stärken und Fähigkeiten zu kennen und zu schätzen
  • seine Schwächen zu akzeptieren und damit umgehen zu können
  • sich als Persönlichkeit nicht in Frage zu stellen
  • seine Meinung und Haltung vertreten, ohne dabei anzugreifen
  • eine Souveränität auszustrahlen, ohne überheblich zu wirken

Selbstbewusste Mutter mit TochterAuch Eltern sollten ihren Kindern ein selbstbewusstes Verhalten vorleben. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

Selbstbewusstsein im Säuglingsalter stärken

Das Kind zu mehr Selbstbewusstsein zu erziehen, damit kann bereits im Säuglingsalter begonnen werden, wobei die Bedürfnisse des Neugeborenen noch sehr gering sind: Nahrungszufuhr, Liebe, Wärme und emotionale Zuwendung sind die Wichtigsten.

Die einzige Möglichkeit, die der Säugling hat, seine Bedürfnisse zu äußern, ist das Weinen oder Schreien. Wird dieses von den Eltern nicht aufgefasst, lernt der Säugling daraus, dass seine Wünsche unwichtig sind.

Selbstbewusstsein im Kleinkindalter stärken

Wenn ein Kleinkind immer wieder rufen muss, damit es die Aufmerksamkeit der Mutter erreicht, wird es entweder resigniert aufgeben oder sich zu einem quengelnden Kind entwickeln. Wird dem Kind hingegen die notwendige Beachtung geschenkt, bekommt es ein Gefühl der Wertigkeit vermittelt. Dadurch entsteht ein Selbst-Wert-Gefühl, also das Selbstbewusstsein.

Natürlich ist nicht immer die Zeit vorhanden, sich dem Kind völlig zuzuwenden, doch dann ist es wichtig, ihm zumindest zu erklären, warum die Zeit gerade knapp ist. Dabei sollte beachtet werden, immer auf später zu vertrösten, bedeutet nichts anderes, als überhaupt nicht zu reagieren. Das Kind muss von der Umwelt wahrgenommen werden. Es sollte stets Beachtung finden und seine Bedürfnisse äußern dürfen, die es zumindest teilweise auch zu stillen gilt. Dies betrifft Kleinkinder bis hin zu Erwachsene.

Emotionale Zuwendung ist sehr wichtig

Zu den Hauptbedürfnissen eines Kindes gehört die emotionale Zuwendung. Diese ist entscheidend für die gesamte persönliche Entwicklung. In Bezug auf die schulischen Entfaltungsmöglichkeiten kann beobachtet werden, dass die Zuwendung durch die Eltern erheblich dazu beiträgt, wie erfolgreich das Kind wird.

Die Basis des Erfolgs bilden Anteilnahme und Trost, Verständnis und Mitgefühl sowie die Kommunikation untereinander. Wenn es daran mangelt, hat das Kind meist schlechte Karten, um ein ausreichendes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Glückliche und selbstbewusste FamilieDas Gefühl der Sicherheit erleben zu dürfen ist für ein gesundes Selbstbewusstsein wichtig. (Foto by: monkeybusiness / Depositphotos)

Das Selbstbewusstsein stärken - Allgemeine Tipps:

  1. Die Eltern sind für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig. Spürt ein Kind, dass es geliebt wird, fühlt es sich auf jeden Fall geborgen, woraus ein Gefühl der Sicherheit resultiert. Dies ist ein wichtiger Baustein, um ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Ganz gleich, wie sehr sich Eltern auch über das Kind ärgern, es sollte niemals die Äußerung fallen, dass das Kind nicht mehr geliebt wird.
  2. Eltern sind grundsätzlich das Vorbild für die eigenen Kinder. Daher sollte versucht werden, ein selbstbewusstes Verhalten vorzuleben.
  3. Kinder benötigen Regeln, welche auch eingehalten werden müssen. Hierbei sollten wenige, aber dafür klare Regeln festgelegt werden. Ein Nein stärkt das Kind, denn wenn es damit umgehen kann, wird es auch Niederlagen leichter verkraften, wodurch sich das Selbstwertgefühl verbessert.
  4. Dem Kind sollten Freiräume gelassen werden. Auch Vertrauen zu schenken ist wichtig, denn dadurch verringern sich Ängste und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.
  5. Wenn das Kind etwas Neues lernt, das nicht sofort klappt, sollte es nicht entmutigt werden, denn dies führt zu Selbstzweifeln. Das Kind sollte so oft wie möglich gelobt werden, denn jeder Mensch braucht Anerkennung. Dies stärkt das Selbstbewusstsein. Eltern vergleichen ihre eigenen Kinder gern mit anderen, doch es ist völlig egal, ob das Kind verschiedene Dinge, beispielsweise Radfahren oder schwimmen, früher oder später lernt. Konkurrenzdenken sollte vermieden werden und das Kind ein eigenes Tempo entwickeln dürfen.
  6. Kinder sollten ihre Meinung äußern können, da es wichtig für das Selbstbewusstsein ist. Diese sollte auch akzeptiert werden, was natürlich nicht bedeutet, dass die Meinung der Eltern nicht anders sein darf.

Fazit

Wie so häufig im Leben kommt es auch hierbei auf das optimale Maß an. Wird das Kind ohne Grenzen erzogen, bringt dies nur eine Freiheit im familiären Umfeld. Dafür werden die Grenzen dann umso gravierender empfunden, die das spätere Leben setzt. Daran scheitern Kinder gern, die kein Selbstbewusstsein entwickelt haben. Die gegenteilige Erziehung engt ein Kind ein und raubt ihm die Spontanität. Das Leben bietet so viele Freiheiten, doch diese wird das Kind nie in der ganzen Vielfalt wahrnehmen können.

Kinder benötigen Vorgaben. Werden diese richtig gesetzt, engen sie auch nicht ein, sondern sie geben Halt und Sicherheit. Wenn dieses dem Kind auf dem Lebensweg mitgegeben wird, lernt es, inmitten von anderen Menschen bestehen zu können. Letzten Endes macht das Selbstbewusstsein die Kinder nicht nur stärker und den Anforderungen gewachsen, sondern auch glücklicher.


Bewertung: Ø 3,9 (13 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare