Schwanger werden

Es ist in vielen Menschen biologisch verankert: Der Wunsch nach einem Baby. Nicht nur Frauen, auch Männer verspüren diesen Drang. Doch nicht immer ist es so einfach wie man es sich erhofft und es gibt einige Punkte, die vor einer erfolgreichen Schwangerschaft beachtet werden sollten. Von Verhütung bis hin zur Ernährung, haben wir hier eine kleine Übersicht zusammengefasst.

glückliche Schwangerschaft Viele Paare wünschen sich nichts sehnlicher als Eltern zu werden. (Foto by: luckybusiness / Depositphotos)

Der Entschluss ein Baby zu bekommen

Die erste Frage zu Beginn, kann oft eine der schwersten sein. „Sind wir bereit für ein Kind?“

Befragt man erst einmal Google danach, kann es oft überwältigend sein, wieviele Tipps und Informationen man bekommt. Für viele ist es kein schwieriger Prozess und mit einigem an Spaß und Freude verbunden. Andere fühlen sich von dem Entschluss gestresst. Kein Mensch ist dabei wie der andere und auch kann es oft unterschiedlich lange dauern, bis das Vorhaben dann gelingt.

In jedem 100. Paar, welches versucht schwanger zu werden, liegt die Chance bei 80-90 Prozent es im ersten Jahr zu schaffen. Der Rest könnte länger brauchen, oder auf Hilfe zurückgreifen müssen.

Gesundheitliche Verfassung

Es ist wichtig mit einem Arzt im Vorhinein über die gesundheitliche Verfassung der Mutter zu reden

Folgende Punkte beeinflussen eine Schwangerschaft

Medikamente und Drogen

Sollte es der Fall sein, dass man regulär, oder für einen zukünftig längeren Zeitraum, Tabletten oder andere Medikamente verschrieben bekommen hat, gilt es unbedingt zuvor herauszufinden, ob diese einen Effekt auf eine Schwangerschaft haben.

Auch bei pflanzlicher Heilkunde ist es ratsam ein Gespräch mit dem Arzt zu suchen, oder zumindest die Packungsbeilage zu lesen.

Auch herkömmliche, legale Drogen wie Nikotin und Alkohol haben einen starken Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und möglichen Folgen.

Die Verhütung beenden

Sobald der Entschluss gefasst wurde eine Schwangerschaft zu probieren, muss natürlich erst die Hürde der Verhütung entfernt werden. Bei jeder Methode sollte ein Besuch bei einem Frauenarzt anstehen, vor allem, wenn man hormonell verhütet. Die Absetzung der Pille sollte nicht radikal geschehen, da es den Hormonhaushalt leicht durcheinander bringt.

Viele Frauen befürchten, dass die zuvor verwendete Verhütung Einfluss auf die Schwangerschaft und das Baby haben könnte. Da jedoch kann beruhigt werden, denn das ist nicht der Fall!

Gesund Essen

Ein gesunder Körper wird sich mit einer Schwangerschaft von Natur aus leichter tun, als ein nicht gesunder. Neben der Abwesenheit von Krankheiten und einem gesunden Gewicht, wird empfohlen auch auf die Ernährung zu achten.

  • Mindestens 5 Protionen Obst und Gemüse täglich
  • stärkehaltige Nahrung (Kartoffeln, Brot, Reis, …)
  • Proteine (Bohnen, Fisch, Eier, Huhn, …)
  • Milchprodukte (Milch, Joghurt, Käse, …)

Frau ist schwanger Um schwanger zu werden, ist es wichtig den eigenen Zyklus zu kennen. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Warum es manchmal länger dauern kann

Der Eisprung

Manchmal kann es vorkommen, dass nicht jeden Monat ein Eisprung stattfindet. Auch kann sich dieser verzögern, nachdem man eine hormonelle Verhütung absetzt. Nach der Verwendung einer Verhütungsspritze, kann der Eisprung bis zu einem Jahr unregelmäßig verlaufen.

Sollte die Befürchtung bestehen, dass es zu gar keinem Eisprung kommt, ist es ratsam einen Gynäkologen aufzusuchen.

Das Alter

Mit dem Anstieg des Alters, sinkt bekanntlicher Weise auch die Chance einer Schwangerschaft. Das liegt an der sinkenden Quantität und Qualität der Eier.

Ab einem Alter von 35 kann der Prozess des Schwangerwerdens langwieriger und schwieriger werden. Dennoch gibt es heute viele Frauen, die eine gesunde und erfolgreiche Schwangerschaft über 35 bewältigt haben.

Das Sperma

Wenn es nach mehreren Versuchen mit der Schwangerschaft nicht funktioniert und auch der Gynäkologe keine Probleme feststellt, könnte es eventuell ein Problem mit der Anzahl oder der Qualität der Spermien geben.

Die Spermienproduktion kann beeinflusst werden durch:

  • Mumps
  • Sexuell Übertragbare Krankheiten
  • Verletzung der Hoden
  • Übermäßige Hitze (z.B. eine Sauna)
  • Zu enge Unterhosen
  • Alkohol
  • Rauchen

 


Bewertung: Ø 4,5 (76 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 21.11.2011
Überarbeitet am: 28.10.2019

Quellen:

Informationsportal https://www.sexwise.fpa.org.uk/planning-pregnancy (Abruf: 28.10.2019)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bin ich bereit für ein Kind?

Bin ich bereit für ein Kind?

Viele Frauen fühlen sich hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach einem Kind und der Angst vor den Konsequenzen dieser Entscheidung.

weiterlesen

User Kommentare