Die richtige Babykleidung

Wer sein erstes Baby erwartet, möchte in der Vorfreude am Liebsten die gesamte Babyabteilung im Kaufhaus leer kaufen. Aber nicht alles, was der Handel an Babykleidung anbietet, ist richtig und sinnvoll. Wie Sie die richtige Babykleidung finden, erfahren Sie hier!

BabykleidungZur Babykleidung gehören Strampler, Body, Hemdchen, Söckchen und eine Haube. (Foto by: zhoodmie / Depositphotos)

Was das Baby alles braucht

Für die Erstausstattung eines Neugeborenen braucht man längst nicht so viel, wie man gern kaufen würde. Natürlich würde man beim Einkaufen am Liebsten jeden Strampler mitnehmen, der flauschig und niedlich aussieht, aber in den Größen 56 bis 62 braucht man kaum mehr als fünf Strampler, denn die Babys wachsen extrem schnell aus diesen ersten Größen heraus.

Wichtig sind 5 bis 7 Bodys und noch einmal ebenso viele Oberteile, die unter den Strampler gezogen werden. Flügelhemdchen, die im Nacken mit einer kleinen Schleife verschlossen und am Leib nur eingeschlagen werden, sind besonders schön, da sie leicht zu handhaben sind und keine Druckstellen an der zarten Babyhaut hinterlassen.

Ein paar einteilige Schlafanzüge halten das Baby nachts im Schlafsack schön warm, müssen aber zum Wickeln aufgeknöpft werden können.

Auch Babys brauchen „Accessoires“

  • Zusätzlich zu dieser Grundausstattung braucht das Baby natürlich warme Söckchen. Die kleinen Strampler verfügen zwar über angenähte Füßchen, weil kleine Babys die Beine aber gern so anziehen wie im Mutterleib, ziehen sie oft innerhalb des Stramplers die Füßchen nach oben und können sich dann in den Stramplerbeinen verheddern. Söckchen halten nicht nur die kleinen Füße warm, sie „fixieren“ die Füßchen auch so im Stramplerfuß, dass das Baby strampeln und zappeln kann und das Hosenbein dabei „mitgeht“.
  • Ganz besonders wichtig für die ersten Lebenswochen ist das Stubenhäubchen, eine kleine weiche Baumwollhaube, die den Kopf des Babys warm hält. Der Kopf ist bei Babys im Verhältnis zum Körper und durch den zarten Flaum kaum geschützt, daher ist der Wärmeverlust über den Kopf bei Babys besonders groß. Hinzu kommt, das so kleine Kinder die Körperwärme schlecht speichern können. Das Stubenhäubchen sollte also auch von Sommerbabys unbedingt getragen werden.

Bio-Siegel geben Sicherheit

Babykleidung kaufenWichtig beim Kauf von Babykleidung ist das Bio-Siegel, denn sie ist frei von Schadstoffen. (Foto by: kalinovsky / Depositphotos)

Natürlich haben die Hersteller konventionell erzeugter Babykleidung wenig Interesse daran, Eltern über die Schadstoffbelastung ihrer Waren aufzuklären. Tatsache ist aber, dass alle konventionell hergestellten Kleidungsstücke – auch die für empfindliche Babys – durch giftige Chemikalien belastet sein können.

Den einzig wirksamen Schutz bieten zertifizierte Bio-Siegel, die glücklicherweise immer mehr in den Handel kommen. Second-Hand Kleidung aus der Familie oder von Freunden mit Kindern hat ebenfalls keine Schadstoffbelastung mehr, da sie garantiert mehrfach gewaschen wurde.


Bewertung: Ø 4,3 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gitterbett oder Wiege?

Gitterbett oder Wiege?

Bei Ihnen hat sich Nachwuchs angekündigt und Sie machen sich jetzt Gedanken, ob Sie lieber eine Wiege oder ein Gitterbett kaufen sollten?

weiterlesen
Babydecke - brauch ich das?

Babydecke - brauch ich das?

Eine Babydecke sollte unbedingt zur Ausstattung von Babys gehören, denn diese ist vielseitig einsetzbar.

weiterlesen
altersgerechtes Spielzeug

altersgerechtes Spielzeug

Spielzeug für Ihr Baby zu finden ist relativ einfach - doch ist es auch passend zum Alter.

weiterlesen

User Kommentare