Decke oder Schlafsack

Decke oder Schlafsack? - Viele Eltern stellen sich die Frage. Der folgende Artikel soll nähere Informationen dazu geben.

Baby mit DeckeViele Eltern stelen sich die Frage: Decke oder Schlafsack? (Foto by: FamVeldman / Depositphotos)

Einsatzmöglichkeiten für Decken und Kissen

Wenn Sie Ihr Baby in einem Kinderwagen spazieren fahren, sollten Sie besonders in der kalten Jahreszeit dafür sorgen, dass es richtig warm zugedeckt ist. Hierfür sollten Sie eine Steppdecke, einen  Kinderwagensack oder ein dickes Kissen verwenden.

Im Bett selbst sollten Sie Ihrem Baby allerdings einen Schlafsack anziehen. Eine Decke können Sie aber beispielsweise auf den Fußboden legen und darauf ein Gymnastikcenter - diese sind für Kinder ab einem Alter von drei Monaten geeignet - stellen.

Warum ist im Bett der Schlafsack zu bevorzugen?

Internationale Studien haben ergeben, dass bei Babys und Kleinkindern, die in einem Schlafsack nächtigen, die Säuglingssterblichkeit durch den plötzlichen Kindstod abgenommen hat. Natürlich gibt es für diesen auch noch weitere Auslöser, aber vielfach ist es zu Erstickungen gekommen, wenn die Babys die Decke über den Kopf gezogen haben.

Auch ein Kopfkissen hat im Babybett nichts zu suchen. Spätestens dann, wenn sich die Kinder zur Seite drehen können, kann es passieren, dass sie ihren Kopf nicht mehr hoch- und durch das Kissen keine Luft mehr bekommen. Legen Sie Ihr Kind also ohne Kopfkissen und Bettdecke schlafen, sondern nutzen Sie nur einen entsprechend großen Schlafsack. Viele Kinder strampeln ihre Bettdecke nachts auch weg und liegen dann frei da. Hier kann es schnell zur Unterkühlung und einer damit einhergehenden Erkältung kommen.

SchlafsackDie Größe des Schlafsackes muss nach der Größe des Kindes gewählt werden. (Foto by: nikkos / Depositphotos)

Unterschiedliche Längen und Materialien des Schlafsackes

Schlafsäcke sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. So gibt es dünnere Modelle, die für den Sommer geeignet sich, aber auch gesteppte Varianten, die Ihr Kind im Winter schön warmhalten.

Zugleich gibt es auch Schlafsack-Modelle, die einen Innen- und einen Außensack besitzen. Hiervon können Sie das dünnere Modell im Sommer nutzen. Wenn die Tage kälter werden, verbinden Sie beide Schlafsäcke miteinander. Diese halten Ihr Kind im Winter dann schön warm.

Schlafsäcke sind übrigens in den Längen 70 cm, 90 cm, 110 cm, 120 cm und 130 cm erhältlich.

Wann muss der nächste Schlafsack gekauft werden?

Die Größe des Schlafsackes müssen Sie nach der Größe Ihres Kindes wählen. Für Neugeborene eignet sich ein Modell mit einer Länge von 70 beziehungsweise 90 cm. Bedenken Sie, dass Ihr Kind im Schlafsack immer mindestens 10 cm Platz zum Strampeln haben sollte. Ist Ihr Baby beispielsweise mittlerweile 80 cm groß, sollten Sie den 90-cm-Schlafsack gegen ein 110 cm langes Modell austauschen.

Generell empfiehlt es sich, immer zwei Schlafsäcke vorrätig zu haben. Wie schnell kann es passieren, dass Ihr Baby nachts einmal aufstößt und sich ein Teil der Milch oder des Breies auf den Schlafsack gelangt. Dieser muss dann erst gewaschen und getrocknet werden. Wer hierfür keinen Trockner zur Verfügung hat, muss durchaus ein bis zwei Tage überbrücken. Hier ist ein zweiter Schlafsack mehr als hilfreich.


Bewertung: Ø 3,0 (19 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Schlafprobleme gibt es bei Babys und Kleinkindern während der ersten Lebensjahre immer wieder - wie Sie am besten damit umgehen, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Schnuller Ja oder Nein

Schnuller Ja oder Nein

Beim Thema Babyschlaf und Schnuller gehen die Meinungen vieler Eltern auseinander.

weiterlesen
Schlaf-Rhythmus für Babys

Schlaf-Rhythmus für Babys

Studien haben aber mehrfach ergeben, dass ein fester Schlaf-Rhtythmus Babys hilft, sich zurechtzufinden und auch tagsüber ruhiger und gefestiger zu sein.

weiterlesen

User Kommentare