Wickeln - Tipps und Tricks

Babys müssen regelmäßig gewickelt werden, ansonsten können sich im Windelbereich ungehindert Keime und Bakterien ausbreiten. Sanfte Pflegeprodukte wie Öltücher sorgen für eine schonende Reinigung. Besonders beim Neugeborenen ist darauf zu achten, dass es nicht auskühlt, denn Babys können die Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren.

Baby auf WickeltischDas Baby darf nie alleine am Wickeltisch gelassen werden! (Foto by: Artranq / Depositphotos)

Diese Produkte braucht man zum Wickeln

Zunächst müssen Eltern die richtige Sorte Windeln für ihr Baby finden. Hier empfiehlt es sich, alle gängigen Windelsorten einmal durchzuprobieren. Die teuersten Windeln, bei denen man auch viel schlicht wegen des Markennamens bezahlt, müssen nicht automatisch für jedes Baby die beste Windel sein. Hat man einmal eine ideale Windelsorte gefunden, sollte man auch bei dieser bleiben, um Hautirritationen zu vermeiden.

Zum Wickeln braucht man zudem Pflegeprodukte wie Öltüchter. Diese sollten speziell für Babys hergestellt worden sein. Parfümierte Produkte gehören nicht in Babys sanften Windelbereich! Ein nasser Waschlappen gehört auch zur Wickel-Grundausstattung, Am besten ist es, wenn man sich eine Schüssel mit Wasser direkt an die Wickelkommode stellt, damit man nicht hin und herlaufen muss.

Gefahrenquelle Wickeltisch!

Auch kleine Babys können, gerade in einem unbeobachteten Moment, erstaunlich mobil sein. Die Mutter sollte sich beim Wickeln nur auf das Baby konzentrieren. Wenn das Telefon beispielsweise klingelt, sollte man es klingeln lassen. Schon viele Babys sind in solch unbeobachteten Momenten vom Wickeltisch gestürzt und haben sich schwerste Verletzungen zugezogen.

Solche Unfälle können sicher verhindert werden, wenn man konsequent nur auf das Baby achtet und alles andere ausblendet. Auch deswegen ist es so wichtig, dass man alle Produkte, die man zum Wickeln benötigt, direkt an die Wickelkommode stellt. So werden Gänge zum Schrank oder ins Bad überflüssig.

Heizstrahler über der Wickelkommode

Mama und Baby haben Spaß beim WickelnBabys müssen regelmäßig gewickelt werden. (Foto by: Spaces / Depositphotos)

Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren. Deswegen müssen sie immer warm eingepackt sein, damit sie nicht auskühlen. Dies gilt auch beim Wickeln. Hier muss man naturgemäß einige Kleidungsstücke ablegen. Ein Heizstrahler, also eine Rotlichtlampe über dem Wickeltisch, sorgt dafür, dass dem Baby beim Wickeln wohlig warm ist. Es gibt im Babyfachhandel spezielle Wärmelampen für den Wickeltisch. Diese sind klein und können bequem über der Wickelkommode angebracht werden. Eine Wärmelampe sollte allerdings auch nie ohne Aufsicht laufen gelassen werden. Die abgegebene Hitze kann auch irgendwann für das Baby unangenehm werden. Deswegen sollte man Babys niemals unbeaufsichtigt unter einer Wärmelampe liegen oder spielen lassen!


Bewertung: Ø 3,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Natur & Biopflege für das Baby

Natur & Biopflege für das Baby

Babys haben besonders zarte Haut, diese gilt es zu schützen - unbelastete Pflegeprodukte gibt es in den meisten Bioladen.

weiterlesen
Nabelpflege bei Babys

Nabelpflege bei Babys

Der Nabel von Baby ist eine empfindliche Stelle, die gut gepflegt werden muss, damit sie sich nicht entzündet.

weiterlesen

User Kommentare