Tipps für einen gelungen Flirt

Brockhaus beschreibt Flirten als eine spielerische Kontaktaufnahme zwischen den beiden Geschlechtern. Wer auf diese spielerische Note vergisst, wirkt nicht nur steif, sondern ist verunsichert und angestrengt. Vor allem gehört der spielerische Aspekt dazu; ansonsten erinnert das Flirten an das Vorstellungsgespräch nach dem Schulabschluss oder Studium.

Richtig flirtenFlirten soll Spaß machen. (Foto by: kiuikson / Depositphotos)

Natürlich versucht man in erster Linie sich selbst interessant zu präsentieren. Man muss ja schlussendlich den Eindruck vermitteln, dass man kennengelernt werden will. Männer sind bekannt dafür, dass sie gerne von sich prahlen und ein wenig mehr anpreisen, als es tatsächlich gibt.

Nick Hornby hat in seinem Buch "High Fidelity" jedoch unkompliziert und klar festgestellt, dass es im Endeffekt nicht zählt, wer man ist. Viel wichtiger ist, was man mag - man muss eine Gemeinsamkeit finden, ganz egal, ob es bei Musik, Filmen oder Büchern ist.

Eine Gemeinsamkeit eröffnet das Gespräch

Diese Gemeinsamkeit kann mitunter der Grund für einen erfolgreichen Flirt sein. Doch bevor man erfährt, welche Gemeinsamkeiten es gibt, ist es wichtig, einmal das Gegenüber anzusprechen:

  • Vorwiegend ist es wichtig, dass man den Blick von der Person, welche einem gefällt, nicht abwenden sollte. Das bedeutet nicht, dass man permanent auf die Person starrt, bis diese Angst bekommt, sondern immer wieder den Blickkontakt sucht.
  • Der nächste Schritt: Den Blickkontakt halten - und das für mindestens zwei Sekunden. Und hier bemerkt jeder, dass zwei Sekunden sehr lange sein können. Ein nettes Lächeln hilft dabei, dass die zwei Sekunden jedoch schneller vergehen. Der Augenkontakt ist auch - nachdem das Gespräch aufgebaut wurde - sehr wichtig.
  • Grundsätzlich lächelt man immer, wenn man redet - oder nicht? Nein, nur dann, wenn man sich sicher ist oder sein Gegenüber sympathisch findet. Man ist bei einer solchen Situation aber alles andere als sicher - aus diesem Grund sollte man dabei nicht aufs Lächeln vergessen. Wichtig ist, dass das Lächeln auch nicht gezwungen und aufgesetzt wirkt.

Weitere Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Flirt

glückliches PärchenFlirten bedeutet eine spielerische Kontaktaufnahme zwischen den beiden Geschlechtern. (Foto by: ViewApart / Depositphotos)

Nun kommt es zur schwersten Aufgabe - das "Hallo" sagen. Viele glauben, dass bereits nach der Begrüßung der Startschuss für ein intensives und langes Gespräch gelegt ist. Das ist aber nicht notwendig. Oftmals reicht ein kurzes "Hallo" aus - vielleicht ergibt sich der Rest vom Gespräch dann alleine.

Man könnte auch fragen, ob man öfters vor Ort ist, wie man die Musik findet oder ob einem das Essen am Buffet genauso gut geschmeckt hat. Wie schon Nick Hornby schrieb: finde die Gemeinsamkeiten!

Apropos - die Sache mit der Geheimhaltung. Viele glauben, dass es erotisch und anziehend ist, wenn man nichts von sich verrät, aber selbst alles von der anderen Person wissen möchte. Das ist ein Irrglaube und nicht zu empfehlen. Schlussendlich sollte man mit offenen Karten spielen.

Nicht vergessen: Flirten sollte Spaß machen und ungezwungen sein. Wenn es mal nicht geklappt hat, lassen Sie den Kopf nicht hängen. Nicht jeder Versuch kann erfolgreich sein. Übung macht den Meister!


Bewertung: Ø 4,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare