Medien - Einfluss auf die Erziehung

Ohne Medien geht heute nichts mehr. Schon die Kleinsten können sich dem Einfluss der Medien kaum entziehen. Dennoch ist dieser Einfluss im Hinblick auf die Erziehung und Entwicklung der Kinder lange nicht so groß, wie manche annehmen.

Kind sieht fern Schon die Kleinsten können sich dem Einfluss der Medien heutzutage kaum entziehen. (Foto by: tan4ikk / Depositphotos)

Medien und Kinder

Die Medien nehmen in der heutigen Zeit einen immer größeren Stellenwert ein. Schon die kleinsten Kinder werden im Kindergarten und später in der Schule an den Umgang mit den Medien herangeführt.

Und auch die Kaufkraft der Kinder und Jugendlichen wird maßgeblich durch die Medien beeinflusst. Im Durchschnitt sehen schon 3-jährige pro Tag 3 Stunden fern. Je jünger die Kinder sind, umso mehr sollten Eltern darauf achten, dass das Programm möglichst kindgerecht ist. Die Kinder müssen das, was sie sehen, schließlich auch verarbeiten können. Am besten ist es, wenn die Eltern zusammen mit den Kindern eine Sendung ansehen, damit die Kinder sich bei etwaigen Fragen gleich an die Eltern wenden können oder während einer Sendung ein Gespräch über das Gesehene mit den Kindern geführt werden kann, welches ihnen hilft, das zu verstehen, was es da gesehen hat.

Selber ein gutes Beispiel abgeben

Eltern sollten ältere Kinder darauf hinweisen, dass sie nicht alles glauben sollen, was im Fernsehen gezeigt wird. Sie sollten die Kinder darin bestärken, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Wie oft und wie lange Kinder fernsehen, hängt natürlich auch davon ab, wie die Eltern mit dem Medium Fernsehen umgehen. Eltern, die selbst stundenlang vor dem Fernseher kleben, wirken recht unglaubwürdig, wenn sie dem Nachwuchs dies verbieten. Vor allem kleineren Kindern sollten auch alternative Aktivitäten angeboten werden. Das Medium Buch zum Beispiel ist eine gute Möglichkeit, das Wissen und das Denken der Kinder zu erweitern. Tägliches Vorlesen fördert die sprachlichen Fähigkeiten ebenso wie die Merkfähigkeit und Konzentration., darüber hinaus erhöht ein Kind bei der gemeinsamen Lesestunde sehr viel Geborgenheit.

Fernsehen FamilieWenn schon fern gesehen wird, dann sollten die Eltern mit den Kindern zusammen die Sendung anschauen (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Kinder und Computer

Dennoch können Eltern nicht umhin, ihre Kinder im Bereich der Medien zu fördern. Bereits in den Kindergärten finden heutzutage Unterrichtseinheiten zum Umgang mit dem Computer statt.

Später in der Volksschule werden diese Unterrichtseinheiten noch erweitert, in den weiterführenden Schulen wird schließlich erwartet, dass die Kinder eigenständig nach Informationen recherchieren, die sie für den Unterricht brauchen.

Damit die Kinder einen vernünftigen Umgang mit Computer und Internet lernen, sollten die Eltern sich in den ersten Jahren gemeinsam mit dem Kind an den PC setzen und ihm zeigen, wo es gewünschte Informationen findet.

Ebenso sollte eine Aufklärung dahingehend stattfinden, dass bestimmte Seiten nicht für Kinder bestimmt sind und dass im Internet mit persönlichen Informationen möglichst sparsam umgegangen werden sollte. Auch wenn die Kinder größer sind, sollten die Eltern hin und wieder schauen, was ihr Kind am Computer treibt. Eine Mutter oder ein Vater, die sich auch mal zu dem Kind an den Computer setzen und mit ihm ein Spiel ausprobieren, fördern die Gesprächsbereitschaft des Kindes und zeigen, dass sie sich für das interessieren, was ihr Kind tut.

Kein besonderer Einfluss auf die Entwicklung

Studien haben gezeigt, dass der Einfluss der Medien im Bezug auf die Kaufkraft von Kindern und Jugendlichen zwar sehr groß ist, ansonsten aber viel weniger Einfluss auf die Entwicklung der Kinder nimmt als angenommen. Den meisten sind persönliche Beziehungen innerhalb der Familie und zu Freunden sowie sportliche Betätigungen weitaus wichtiger als die Medien.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare