Die Kalendermethode (Knaus Ogino Methode )

Bei der Knaus Ogino Methode handelt es sich um eine der ältesten Form der Verhütung zur natürlichen Familienplanung. Sie gilt als veraltet und unsicher und wird heute kaum noch bis gar nicht mehr empfohlen.

Verhütung mit der Kalendermethode Zur Empfängnisverhütung ist die Kalendermethode mehr als unzuverlässig. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos.com)

Kurzinfos:

  • Schutz vor Geschlechtskrankheiten: Nein
  • Zuverlässigkeit: Unzuverlässig
  • Kosten: günstig
  • hormonelle Beeinträchtigung: Nein

Die Knaus Ogino Methode, auch Kalendermethode genannt wurde nach den Ärzten Hermann Knaus (Österreicher) und Kjasaku Ogino (Japaner) benannt. Die Knaus Ogino Verhütungsmethode wurde 1928 erstmalig vorgestellt. Es wird die Länge des weiblichen Zyklus erfasst und daraus der voraussichtliche Tag des Eisprungs errechnet. Danach wurde allgemein angenommen, dass die Lebensdauer der Spermien 3 Tage beträgt, die Befruchtungsdauer der Eizelle zwischen 6 und 12 Stunden.

Der weibliche Zyklus beginnt mit der Regelblutung, nach Knaus liegt der erste fruchtbare Tag berechnet nach dem kürzesten Zyklus bei 17 Tagen, der letzte fruchtbare Tag nach dem längsten Zyklus nach 13 Tagen. Oginos Berechnungen weichen ein wenig ab. Es wird quasi vom letzten Zyklus ausgegangen, der sich aber natürlich aktuell durch Ortsveränderungen, Erkrankungen oder Stress jederzeit verändern kann. Außerdem wird nach dieser Methode keinerlei Basaltemperatur gemessen oder die Beschaffenheit des Muttermundschleims beobachtet, was ein Hinweis auf die Fruchtbarkeit im aktuellen Zyklus ist.

Zur Empfängnisverhütung ist die Kalendermethode mehr als unzuverlässig - besteht jedoch umgekehrt ein Diaphragma oder , kann die Methode mit relativer Sicherheit angewendet werden.

Kalendermethode Verhütung Bei der Knaus Ogino Methode handelt es sich um eine der ältesten Form der Verhütung. (Foto by: jowka23 / Depositphotos)

Historie

Wegen ihrer hohen Unsicherheit puncto Schwangerschaftsverhütung erhielt die Knaus Ogino Methode den Namen „Katholiken-Roulette“ oder „Römisches Roulette“. Papst Pius XII bezeichnete die Methode 1951 als tolerabel, da sie nicht in den natürlichen Ablauf eingreife.

Fazit

Wegen der hoch angesetzten Unsicherheit der Verhütungsmethode ist sie, wenn man unbedingt auf eine Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt verzichten möchte, ungeeignet. Die Knaus Ogino Methode ist zum Eingrenzen der fruchtbaren Tage bei einem Kinderwunsch durchaus einsetzbar, ansonsten nicht zu empfehlen. Auc h schützt sie nicht vor Geschlechtskrankheiten.


Bewertung: Ø 4,8 (16 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 14.10.2009
Überarbeitet am: 26.08.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sterilisation der Frau

Sterilisation der Frau

Wünscht sich eine Frau mit großer Sicherheit keine Kinder mehr, kommt die Sterilisation in Frage. Jedoch ist diese oftmals endgültig.

weiterlesen
Die Pille danach

Die Pille danach

Erfahren Sie hier mehr über Wirkung, richtige Einnahme, Vor- und Nachteile sowie über mögliche Nebenwirkungen der "Pille danach".

weiterlesen
Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Koitus interruptus - Verhütungsmethode

Die Bezeichnung Coitus interruptus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „unterbrochener Geschlechtsverkehr“. Der Mann seinen Penis kurz vor dem Samererguss aus der Scheide seiner Partnerin.

weiterlesen

User Kommentare