Bauchnabelkorrektur

In den meisten Fällen ist ein unschöner Nabel angeboren. Doch durch Schwangerschaften, starke Gewichtsschwankungen oder Fettabsaugen kann sich der Nabel zusätzlich verformen.

Bauchnabelkorrektur Eine Bauchnabelkorrektur ist in der Regel ein minimaler Eingriff. (Foto by: shmeljov / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Wer ist dafür zuständig?
    Die Korrektur eines Bauchnabels ist ein Eingriff, der meist von plastischen Chirugen durchgeführt wird.
  • Wie wird es behandelt?
    Über mehrere Einschnitte wird die Haut verändert, überschüssige Stellen werden entfernt und dann ästhetisch wieder verbunden. Meist geschieht die Behandlung im Rahmen einer Bauchstraffung.
  • Gibt es Risiken?
    Der Eingriff einer Bauchnablekorrektur ist sehr risikoarm. Dennoch kann es nach dem Eingriff teilweise zu Schwellungen, Rötungen, aber auch Infektionen kommen.
  • Welche Kosten fallen an?
    Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur nach einem Antrag und einer medizinischen Notwendigkeit. In den meisten Fällen müssen die Kosten selbst getragen werden und verlaufen zwischen 2.000€ und 4.000€.

Das Problem mit dem Bauchnabel

Der Bauchnabel kann bei verschiedenen Menschen verschieden aussehen. Manche sind runder, andere mehr oval. Meist gehen sie nach innen und bilden eine kleine Grube, in anderen Fällen kann es sein, dass sich der Bauchnabel nach außen dreht und etwas über den Bauch hinaus ragt.

Meist wird eine Operation im Zuge einer Bauchdeckenstraffung durchgeführt. Bei Frauen ist es häufig nach der Schwangerschaft sehr gefragt, aber auch bei Männern, die viel Gewicht verloren haben ist eine solche Straffung mit anschließender Korrektur des Bauchnabels immer wieder nachgefragt.

In manchen Fällen muss auch nach einem Bauchnabelbruch operiert werden. Dieser kann meist nach oder während einer Schwangerschaft auftreten und bei einem großen Bruch auch gesundheitlich bedenklich sein. Meist wird jedoch aus ästhetischen Gründen operiert.

Behandlungsmethoden

Vor jeder Schönheitsoperation gibt es ein ausführliches Beratungsgespräch und eine präzise Untersuchung zwischen Chirurg und Patient. Eine Nabelkorrektur ist eine relativ schnelle und leichte OP. Eine Bauchnabelkorrektur findet unter örtlicher Betäubung statt. Ist ein Patient besonders nervös, kann eine Vollnarkose verabreicht werden oder der Patient wird in einen sogenannten Dämmerschlaf versetzt.

Der Vorgang der Operation an sich wird ohne viel Aufhebens durchgeführt: Der Chirurg setzt einen kleinen Schnitt innerhalb des Bauchnabels und entfernt überschüssige Haut. Der Nabel wird formschön angelegt, danach wird die Wunde ordnungsgemäß verschlossen.

Es gibt keine sichtbare Narbe, da die Operation im Innern des Nabels durchgeführt wird. Die Dauer der Operation dauert je nach Ausmaß zwischen 30 und 90 Minuten, das Ergebnis hält in den meisten Fällen über viele Jahre. Allerdings können starke Gewichtsschwankungen oder eine Schwangerschaft den Nabel wieder verformen.

Mögliche Komplikationen und Risiken

Die Bauchnabelkorrektur ist ein relativ kleiner Eingriff, darum ist die Nachsorge oder Pflege der Wunde unproblematisch. Aber trotz allem – eine Operation bleibt eine Operation – folgende Komplikationen können auftreten:

  • Schwellungen
  • Kleine Hämatome
  • Rötungen
  • Reizungen, Entzündungen oder Infektionen können sich auf das Bauchfell übertragen und damit das anliegende Gewebe in Mitleidenschaft ziehen.

Darum gilt: Die Wunde ist unbedingt mit Sorgfalt zu pflegen, alle Nachsorgeuntersuchungen sind wichtig und auf jedem Fall einzuhalten.

schöner Bauchnabel Nach einer Bauchnabelkorrektur ist die Pflege des Nabels wichtig. (Foto by: apid / Depositphotos)

Heilung und Nachbehandlung

An sich kann der Alltag nach einer Bauchnabelkorrektur gleich nach der OP wieder aufgenommenwerden, außer der Patient lässt gleichzeitig eine Bauchdeckenstraffung durchführen.

In den Wochen nach der Operation sollte folgendes vermieden werden:

  • Schwere körperliche Tätigkeiten
  • Sport

Wie schon erwähnt ist die Pflege des Nabels wichtig, die Wunde sollte mit aseptischen Tinkturen und mit einem leichten Verband und einem Pflaster versorgt werden. Die ersten Tage sollte auf das Duschen, auf Saunagänge und auf das Solarium verzichtet werden.

Die Kosten einer Bauchnabelkorrektur

Nur in sehr seltenen Fällen werden die Kosten für eine Bauchnabelkorrektur von den gesetzlichen oder auch privaten Krankenkassen übernommen, darum sollten sich die Patienten vorab genau informieren und die eigene Krankenkassa kontaktieren. In manchen Fällen, wie einem Nabelbruch, können manche Kosten von den Krankenkassen übernommen werden.

Die Kosten liegen bei rund 2000,- Euro. Patienten, die gleichzeitig eine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen, bezahlen schon mal bis zu 6.000,- Euro.

Fazit

Über die Medien oder Idole wird ein schöner straffer Bauch und damit ein attraktiver Bauchnabel in den Vordergrund gestellt. Sicher wird die Bauchnabelkorrektur von vielen Menschen eher belächelt. Doch die Betroffenen gewinnen viel an Selbstwertgefühl, wenn der Bauchnabel entsprechend behandelt und verschönert wird.

Überschüssige Haut ist vor allem nach dem Abnehmen bei ehemal stark Fettleibigen Leuten besonders oft vorhanden. Lässt man sich danach die Bauchdecke straffen, kann man den Bauchnabel gleich mitbehandeln.


Bewertung: Ø 4,6 (44 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 16.11.2009
Überarbeitet am: 25.09.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Fettabsaugung

Fettabsaugung

Das Fettabsaugen gilt als schonende Form in der ästhetischen Chirurgie um die Silhouette auf den Punkt genau korrigieren zu können.

weiterlesen
Bauchstraffung

Bauchstraffung

Bei vielen Menschen kommt es aufgrund des Alterungsprozesses oder einer starken Gewichtsabnahme zu einer Erschlaffung der Bauchdecke.

weiterlesen

User Kommentare