Übungen mit dem Baby

Spielerische Übungen, die Ihr Kind fördern, können Sie bereits mit kleinen Babys machen. Diese Übungen dienen aber nicht nur dazu, dass das Baby sich gut entwickelt, sie machen außerdem Ihnen und Ihrem Kind eine Menge Spaß.

Mutter mit BabySpielerische Übungen machen Mutter und Baby Spaß und fördern zugleich. (Foto by: Spaces / Depositphotos)

Vor den Übungen

Achten Sie darauf, dass – falls Sie Ihr Baby bei den Übungen ausziehen – der Raum gut geheizt ist und keine Fenster offen sind, damit sich Ihr Baby keine Erkältung holt. Auch kleine Babys mögen Musik, deshalb können Sie während der Übungen leise etwas ruhige Musik laufen lassen oder dem Kind ganz einfach etwas vorsingen.

Übung für Babys ab der Geburt

Mit kleinen Streichelübungen können Sie bereits die Sinne von sehr kleinen Kindern reizen. Legen Sie Ihr Kind ausgezogen auf eine weiche Unterlage und streicheln Sie langsam über seinen Körper. Nehmen Sie dann verschiedene weiche Gegenstände wie Stofftiere, Federn, Pinsel oder ein Tuch und streicheln Sie damit abwechselnd über die einzelnen Körperteile des Babys.

Übungen ab dem 2. bis 3. Lebensmonat

Füllen Sie die Babybadewanne zur Hälfte mit warmem Wasser. Legen Sie das Baby auf dem Bauch in die Wanne und stützen Sie es dabei gut mit den Händen, damit es kein Wasser ins Gesicht bekommt. Lassen Sie das Baby nun langsam im Wasser hin- und hergleiten.

Bei einer anderen Übung legen Sie das Kind – natürlich wieder von Ihren Armen gestützt – auf dem Rücken in das Wasser. Lassen Sie es nun sanft mit den Füßen Richtung Rand der Wanne gleiten. Sobald die Füße des Kindes den Rand berühren, wird es sich abstoßen wollen: Unterstützen Sie diese Bewegung und lassen Sie das Kind in die Gegenrichtung gleiten.

Mama spielt mit BabySpielerische Übungen mit dem Baby fördern die Entwicklung. (Foto by: evgenyataman / Depositphotos)

Übungen ab dem 3. bis 4. Lebensmonat

Regen Sie den Tastsinn Ihres Kindes an, indem Sie dem Baby kleine Säckchen basteln, in die Sie Füllmaterialien wie Bohnen, Watte oder Reis geben. Die Säckchen müssen natürlich gut zugenäht werden, damit das Füllmaterial nicht herausfällt.

Babys, die etwa 4 bis 5 Monate alt sind, haben meist sehr viel Spaß an Bewegungsübungen. Sie selbst würden sich nämlich gerne schon mehr bewegen, können es aber noch nicht und sind durch das pure Herumliegen oft gelangweilt. Legen Sie sich also das Baby bequem auf den Schoß und strecken und beugen Sie ganz sanft seine Beinchen. Machen Sie eine kurze Pause und formen Sie dann mit Babys Beinchen eine Art Schneidersitz. Wiederholen Sie diese Übungen. Auf die gleiche Weise können Sie auch Übungen mit den Armen des Babys machen und so seinen Schulterbereich entspannen.


Bewertung: Ø 4,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Vorlesen fördert die Sprache

Vorlesen fördert die Sprache

Wer die sprachliche Entwicklung seines Kinder fördern möchte, sollte das Kind früh an den Umgang mit Bücher heran führen.

weiterlesen
Babyschwimmen

Babyschwimmen

Die Annahme, Babyschwimmen sei eine neumodische Erfindung, ist grundsätzlich falsch.

weiterlesen

User Kommentare