Dreitagefieber bei Babys

Schon zu Beginn kann eine gewisse Entwarnung gegeben werden: Fieber ist bei Kindern bis etwa zum ersten Lebensjahr nichts Ungewöhnliches wie es bei Erwachsenen der Fall ist. Was Sie in dieser Phase für Ihr Dein Kleines tun können, verraten die folgenden Zeilen.

Dreitagefieber bei BabysDas sogenannte "Dreitagefieber" ist bei Babys nichts ungewöhnliches. (Foto by: didesign / Depositphotos)

Kennen Sie die relevantesten Werte

Schon manche Mutter und mancher Vater hat dem Kind "Fieber" attestiert, obwohl allenfalls seine Körpertemperatur leicht erhöht war. Damit dies geschieht, genügt es mitunter schon, wenn das Baby in eine warme Decke gewickelt ist und das "Hochfahren" der Temperatur sodann beginnt.

Von Fieber im technischen Sinne sprechen die Ärzte hingegen erst ab einer Temperatur von 38,5 Grad. Und sogar eine erhöhte Temperatur liegt erst vor, wenn das Thermometer die Schwelle von 38,0 erreicht und überschreitet - denn im Gegensatz zu Erwachsenen sind Werte zwischen rund 36,5 und 37,9 Grad bei Kleinstkindern vollkommen im Rahmen.

Auf der anderen Seite führen bereits eher geringe Überschreitungen der Schwelle von 38,5 dazu, dass von "hohem Fieber" im medizinischen Sinne die Rede ist: ab 39,0 Grad wird es gefährlich. Denn durch derartige Temperaturen kann der kleine Organismus so stark in Mitleidenschaft gezogen werden, dass kühlende Wadenwickel oder fiebersenkende Medikamente indiziert sein können.

Wichtig und unkompliziert: Das Messen

Natürlich hält ein Kind nicht so geduldig still wie ein Erwachsener und lässt sich anstandslos die Temperatur z.B. unter dem Arm messen. Dies ist jedoch glücklicherweise auch verzichtbar. Denn mit einem Ohrthermometer lässt sich innerhalb von Sekunden herausfinden, wie warm Ihr Kind gerade innerlich ist. Behalten Sie diese Werte im Auge, denn schon kleinere Veränderungen können große Auswirkungen haben. Und benutzen Sie in keinem Fall Thermometer aus Glas, da diese brechen können!

Wissen, wann es Zeit für den Arzt ist

Kinderarzt UntersuchungEs ist empfehlenswert bei Dreitagefieber einen Arzt zu konsultieren. (Foto by: MarinaSvetlova / Depositphotos)

Wenn das Kind noch keine zwölf Monate alt ist und Fieber (ab 38,5 Grad) bekommt, sollten Sie unverzüglich den Arzt aufsuchen. Auch bei Werten von mehr als 38 Grad ist es Zeit, beim Doktor vorbeizuschauen, sofern das Kind mehr als einen Tag lang so warm ist. Ohnehin ist ein Arzt zu konsultieren, wenn folgende Nebenerscheinungen auftreten:

"Cool down"

Sobald sich die Temperatur stabilisiert hat, decken Sie Ihr Kind nur leicht zu und sorgen dafür, dass die Lufttemperatur in seinem Zimmer maximal 19 Grad beträgt.

Wichtig ist außerdem, dass es genug zu trinken bekommt und sein erhöhter Flüssigkeitsbedarf ausgeglichen wird.

Wenn Tabletten erforderlich sind, ist Paracetamol oft die erste Wahl und auch schon für kleine Kinder ab drei Kilogramm Körpergewicht gut verträglich.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zahnen bei Babys

Zahnen bei Babys

Etwa im Alter von einem halben Jahr bis neun Monaten bekommt ein Baby die ersten Zähne – die sogenannte Zahnung beginnt.

weiterlesen
Blähungen bei Babys

Blähungen bei Babys

Wenn es im Babybäuchlein rumpelt und der kleine Wonneproppen so gar keine Ruhe geben will, dann stecken oft Blähungen dahinter.

weiterlesen
Schreikinder (Schreibaby)

Schreikinder (Schreibaby)

Manchmal hört ein Baby einfach nicht auf, anhaltend und intensiv zu schreien. Mit einem sogenannten Schreikind stoßen junge Eltern oft an ihre Grenzen!

weiterlesen
Durchfall bei Babys

Durchfall bei Babys

Wenn Kinder Durchfall bekommen, sollten die Eltern nie lange zögern, mit ihnen zum Kinderarzt zu gehen.

weiterlesen

User Kommentare