Bin ich bereit für ein Kind?

Die Entscheidung für ein Kind gehört zu den einschneidendsten Veränderungen im Leben. Deshalb ist es kein Wunder, dass viele Frauen zwischen dem Wunsch nach einem Kind und der Angst vor den Konsequenzen dieser Entscheidung hin- und hergerissen sind.

Glückliche Mutter mit Baby Viele Frauen fühlen sich mit ihrem Kinderwunsch hin- und hergerissen. (Foto by: vadimphoto1@gmail.com / Depositphotos)

Eigener Kinderwunsch oder Druck von anderen?

Irgendwann erlebt jede Frau, dass die Anzahl der Eltern im Freundes- und Bekanntenkreis ansteigt. Spätestens dann stellt sich oft die Frage nach einem eigenen Kind. Manchmal wird diese Frage auch von Freunden und Familie, manchmal auch vom Partner gestellt, besonders, wenn die 30 schon überschritten wurde.

Daher ist es wichtig, sich beim Gedanken an die Kinderfrage darüber klar zu werden, welche Rolle dabei äußere Einflüsse spielen, wie der Wunsch der eigenen Eltern nach einem Enkelkind. Oder ob eigene Ängste, beispielsweise die Angst vor Einsamkeit im Alter, in der Überlegung ein Kind zu bekommen, resultieren.

Ein Kind – Bereicherung oder Belastung?

Ein Kind stellt nicht nur eine Bereicherung des Lebens, sondern meistens auch eine Belastung in finanzieller und beruflicher Hinsicht dar. Kind und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bringen ist leider auch heute noch für viele Frauen eine große Hürde. Nicht selten werden sie für ihre Entscheidungen kritisiert.

Bei vielen Eltern müssen die Ausgaben für das Kind von einem reduzierten Haushaltseinkommen aufgefangen werden, deshalb sollten sich beide Partner darüber einig sein, dass sie dies gern in Kauf nehmen wollen. Der nächste Urlaub weiter weg wird danach eine ganze Weile warten müssen.

Schwangere Frau Die Entscheidung für ein Kind gehört zu den einschneidendsten Veränderungen im Leben. (Foto by: Rohappy / Depositphotos)

Zusätzlich ist für viele Paare die Ankunft eines Babys trotz des ganzen Babyglücks auch mit Belastungen in der Partnerschaft verbunden. Die frischgebackenen Eltern müssen sich an die Änderung ihres Tagesablaufs gewöhnen, was gerade in Verbindung mit schlafarmen Nächten nicht einfach ist.

Oft fühlt der Vater sich durch die innige Beziehung zwischen Mutter und Kind ausgeschlossen und reagiert enttäuscht. Deshalb sollte man sich gut überlegen, ob die eigene Beziehung stabil genug ist. Oder auch, ob man sich vorstellen kann, ein Leben als alleinerziehender Elternteil zu führen. Doch jede Situation kann sehr individuell ausfallen und es lässt sich nicht eindeutig sagen, wie sehr ein Baby das Leben und die Pläne beeinflussen wird.

Vorsicht vor übertriebenem Perfektionismus!

Man sollte aber immer auch bedenken, dass es nie den idealen Zeitpunkt für ein Kind gibt. Gerade wenn das Herz „ja“ der Verstand aber „nein“ sagt, sollte man sich überlegen, ob es nicht vielleicht eher die eigenen Vorstellungen über die perfekte Mutter sind, die von der Realisierung des Kinderwunsches abhalten.

Obwohl ein Kind große Ansprüche in Bezug auf Zeit und Zuwendung stellt, heißt es noch lange nicht, dass die Mutter auf ein eigenes Leben verzichten und ihre eigenen Bedürfnisse immer zurückstellen muss. Vieles lässt sich mit einer gewissenhaften Organisation und Voraussicht bewältigen. Dabei sollte man natürlich im Hinterkopf behalten, dass Dinge schief gehen können und es vermutlich manchmal auch werden.

Fragen, die man sich vor der Entscheidung stellen kann:

  • Will ich wirklich bereits eine Familie gründen?
  • Bin ich bereit die Verantwortung für einen Menschen zu übernehmen?
  • Kann ich es mir leisten ein Kind großzuziehen?
  • Kann ich meinem Kind ein sicheres und liebevolles Zuhause bieten?
  • Wieviel Unterstützung bekomme ich von meiner Familie, meinen Freunden, und meinem/r Partner/in?
  • Welchen Einfluss wird ein Kind auf meine Zukunft haben?
  • Will ich es wirklich aus eigenen Stücken, oder werde ich von außen unter Druck gesetzt?
  • Bin ich bereit mich einer Schwangerschaft und Geburt auszusetzen?
  • Bin ich selbst gesund genug für eine Schwangerschaft?
  • Wie stehe ich zu einem geteilten Sorgerecht, falls meine Beziehung später nicht mehr hält?

 


Bewertung: Ø 4,7 (58 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 08.11.2011
Überarbeitet am: 19.12.2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwanger werden

Schwanger werden

Nicht immer ist eine Schwangerschaft so leicht zu bekommen, wie man es sich wünscht. Es gibt einiges, das beachtet werden sollte.

weiterlesen

User Kommentare