Modebegriffe

Modetrends ändern sich im Laufe der Zeit, damit verbunden tauchen immer wieder neue Ausdrücke wie zum Beispiel Boho Style oder Wedges auf. Wir helfen den Überblick im Modedschungel zu bewahren und haben ein kleines Modelexikon zusammengestellt.

ModebegriffeImmer wieder tauchen neue Ausdrücke in der Modewelt auf. (Foto by: konradbak / Depositphotos)

Ankle Boots

Die Bezeichnung Ankle Boots steht für Stiefel (flach oder mit Absatz), deren Schaft kaum über den Knöchel geht. Fast jede Frau hat ein Paar Ankle Boots im Schrank. Das liegt daran, dass der Schuh sowohl zur Hose als auch zum Rock getragen werden kann. Die Modell-Auswahl ist riesig: Das Design geht von sportlich bis elegant und deckt alle Farben ab.

Bandeau-Top

Ein Bandeau-Top ist ein schlauchartiges Oberteil. Es liegt eng an und hat weder Ärmel noch Kragen. Mit einem Gummizug wird es wie von alleine über der Brust gehalten. Das rechteckige Top ist praktisch und sehr sommerlich.

Basics

Darunter versteht man Kleidungsstücke, welche man sozusagen als Grundausstattung im Kleiderschrank bezeichnen kann und perfekt mit anderen Kleidungsstücken kombinierbar sind.

Beanie

Die weite, große Kopfbedeckung ist bei Männern, Frauen und Jugendlichen gleichermaßen beliebt. Die Mütze ist so gearbeitet, dass sie an der Stirn eng anliegt und am Hinterkopf viel Raum hat; gerade dieser überhängende Teil ist charakteristisch für die Beanie.

Bermudas

Darunter versteht man knielange Hosen und sind bei Frauen als auch bei Männern sehr beliebt.

Boho Style

Der Boho Style ist die Abkürzung von Bohemian Style und vereint viele unterschiedliche Moderichtungen in sich. Mit von der Partie sind Elemente aus der Hippiezeit, dem Rock und der Folklore - ergänzt durch Applikationen wie Fransen und (Kunst-)Fell. Ein Boho Outfit lebt außerdem vom Material-Mix, vielfältigen Mustern und verspielten Stickereien.

Bolero

Ein Bolero ist kurzes Jäckchen, welches zu jedem Kleid und Alltagsoutfit passt. Der Bolero feiert seine Berühmtheit durch die Trachtenmode der spanischen Toreros.

Boot-Cut

Hosen, die das Kennzeichen Boot-Cut tragen, haben ein weites Bein. Das Hosenbein ist so berechnet, dass ohne Probleme ein Stiefel darunter getragen werden kann. Das Pendant dazu wäre die Skinny oder die Röhrenjeans, die dafür gemacht ist, in den Schuh zu passen.

Boyfriend Jeans

Eine Boyfriend Jeans erweckt den Anschein, dass sie direkt aus dem Kleiderschrank des Partners kommt. Der Schnitt ist sehr weit. Sie sitzt locker auf der Hüfte, hat einen tiefen Schritt und hochgekrempelte Beine. Mittlerweile werden Jeans mit genau diesen Merkmalen auch für Damenkollektionen produziert.

Cargohose

Sehr sportlich, bequem, praktisch und unverwüstlich - so sieht eine Cargohose aus. Es handelt sich dabei um eine weite Hose mit einer oder mehreren an den Beinen aufgesetzten Taschen. Die Farbe ist meistens Oliv, Kaki oder Schwarz; es gibt sie aber auch in allen anderen Farben. Als 3/4-Hose ist sie ebenfalls erhältlich.

Dufflecoat

Der dreiviertellange Mantel mit Kapuze ist ein absoluter Klassiker. Einreihig mit Knebelverschlüssen geknüpft passt der Mantel perfekt zu einem sportlichen Outfit. Sollte er aus einem schweren Wollstoff gefertigt sein, hält er auch in der kalten Jahreszeit sehr warm.

Lagen-Look

Der Lagen-Look lebt von Kontrasten. Wie der Name schon sagt, werden unterschiedliche Längen und Größen von Kleidung kombiniert. Bestes Beispiel sind voluminöse Oberteile in Kombination mit engen Hosen oder Leggings. Wichtig ist es dabei allerdings, im Spiegel zu überprüfen, ob nicht ein Schlabber-Look entstanden ist. Das ist die Gefahr beim Lagen-Look.

Jeggings

Die Wortschöpfung Jeggings steht für eine Jeans mit allen Vorteilen einer Leggings. Ein Trend, der sich durchgesetzt hat, um die unbequeme Skinny Jeans zu ersetzen. Der Tragekomfort erklärt sich durch den hohen Elasthan-Anteil der Jeggings. Die Hose ist ein wichtiges Stück im modernen Kleiderschrank.
 
Modische JeansEine Skinny Jeans ist eine sehr eng anliegende Hose. (Foto by: gpointstudio / Depositphotos)

Jumpsuit

Ein Jumpsuit ist ein Overall. Allerdings hat das lässige Stück wenig mit den weiten Varianten der 80er-Jahre zu tun. Ein moderner Jumpsuit ist schick und feminin, da er mit vielen aufwendigen Details versehen ist. Raffinierte Gürtel, tiefes Dekolleté und schöne Materialien machen ihn zu etwas Besonderem.

Mary Janes

Mary Janes sind Spangenschuhe. Das heißt, über den Spann oder den Knöchel geht ein Riemen. In den 60er-Jahren war der Name die Bezeichnung für einen Kinderschuh. Heute heißt jeder Schuh, der diesen charakteristischen Riemen - ob Ballerina oder Pumps - vorweisen kann: Mary Jane.

Shapka

Eine Shapka ist eine (Kunst-)Fellmütze mit kleinem Schirm und Ohrenklappen. Seit einiger Zeit sind die Kappen russischer Herkunft in der kalten Jahreszeit bei uns der absolute Trend.

Skinny Jeans

Eine Skinny Jeans ist ein Basic-Modeteil, das für das moderne Styling immer wichtiger geworden ist. Diese sehr eng anliegende Hose lässt sich hervorragend mit weiten Kleidungsstücken kombinieren. Die figurbetonte Hose schafft bei vielen Outfits überhaupt erst die Grundlage, dass sie feminin wirken können.

Used-Look

Used steht für gebraucht. In der Mode bedeutet das auf "alt" gemachte neue Dinge. Mit unterschiedlichen Verfahren werden Hosen, Schuhe und Taschen so produziert, dass sie aussehen, als wären sie schon lange benutzt worden. Alternativ dazu wird auch der Begriff Vintage-Look verwendet; der Destroyed-Look hingegen bezeichnet Dinge, die offensichtlich "kaputt" sind - bestes Beispiel ist die Jeans mit Löchern und Rissen.

Wedges

Wedges sind Schuhe mit Keilabsätzen. Wer hohe Schuhe liebt und es dennoch bequem haben will, für den sind sie die erste Wahl. Auch Frauen, die mit Pumps unsicher laufen, lieben Wedges, denn der Keilabsatz garantiert Standfestigkeit. Vom Pumps über den Winterstiefel bis hin zum Turnschuh wird das ganze Spektrum der Schuhe durch dieses Modell abgedeckt.

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare