Kinder und Haustiere

Die meisten Kinder lieben Tiere. Da kommt unweigerlich irgendwann der Wunsch nach einem eigenen Haustier auf. Oft ist das schon im Kindergartenalter der Fall. Eltern sollten dabei aber bedenken, dass ein so kleines Kind für lange Zeit noch nicht die Verantwortung für ein Tier übernehmen kann.

Kind mit HaustierEin Haustier sollte nie unüberlegt angeschafft werden. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Kinder wünschen sich ein Haustier

Hier sind die Eltern gefordert, denn sie sind dafür verantwortlich, dass das Tier etwas zu fressen bekommt, dass Käfig, Aquarium oder Katzentoilette gereinigt werden und dass der Hund Gassi geführt wird.

Darüber hinaus entstehen durch die Anschaffung eines Haustiers auch zusätzliche Kosten. Neben den laufenden Ausgaben für Futter und Pflegemittel stehen regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Impftermine beim Tierarzt an. Für Hunde sind außerdem Steuern zu zahlen.

gründliche Überlegung

Ein Haustier sollte nie unüberlegt angeschafft werden. Mit dem Familienzuwachs sollten alle Familienmitglieder einverstanden sein, schließlich bedeutet es auch einiges an Umstellungen und organisatorischem Geschick (Beispiel: Urlaub), wenn ein Haustier das Familienleben bereichern soll.

Eltern sollten vorbehaltlos ja sagen zu dem Mehr an Verantwortung und Arbeit, die die Anschaffung eines Tieres mit sich bringt. Und, ganz wichtig: Keines der Familienmitglieder sollte eine Tierhaarallergie haben. Im Zweifelsfall lieber vorher testen lassen, damit das gerade erst angeschaffte Tier nicht gleich wieder abgegeben werden muss.

Kind und Tier

Ist die Entscheidung für ein Tier gefallen, gilt es zu überlegen, welche Tierart für ein Kind am besten geeignet ist. Fische eignen sich nicht so gut, weil diese eher "nur" zum Beobachten da sind. Problematisch kann auch die Anschaffung von Vögeln sein, denn auch diese sind zum Knuddeln weniger gut geeignet. Goldhamster werden maximal drei Jahre alt, was das Kind schon nach kurzer Zeit mit dem Trennungsschmerz konfrontiert. Zudem sind Hamster nachtaktive Tiere und werden erst so richtig munter, wenn für das Kind längst Schlafenszeit ist.

Ideale Haustiere für ein Kind sind Meerschweinchen oder Zwergkaninchen. Diese fassen bereits nach kurzer Zeit Zutrauen, lassen sich anfassen, streicheln und auch auf den Arm nehmen, wenn behutsam mit ihnen umgegangen wird. Katzen und Kinder passen ebenfalls gut zusammen, denn Katzen sind immer da und geben den Kindern Wärme, Trost und Liebe, ohne sich jemals aufzudrängen. Hunde sind ideale Spielkameraden und ebenfalls für ausgedehnte Kuschelstunden zu haben. Allerdings sollten vor allem Kleinkinder niemals mit Katze oder Hund allein gelassen werden, denn die Kleinsten gehen nicht immer behutsam mit den Vierbeinern um und können dann schon einmal Krallen oder Zähne zu spüren bekommen.

Mädchen mit ihrem HaustierKinder mit einem Haustier haben ein stärkeres Immunsystem, leiden seltener an einer Allergie. (Foto by: ehaurylik / Depositphotos)

Kinder lernen Verantwortung

Kinder brauchen von den Erwachsenen vor allem am Anfang viel Anleitung, wie sie mit dem Tier umzugehen haben. Sie brauchen eine Weile, bis sie die Körpersprache richtig deuten und angemessen darauf reagieren.

Das Kind sollte ruhig in die Pflege mit einbezogen werden. Schon kleine Kinder können für den Hasen oder die Meerschweinchen Löwenzahn sammeln oder neues Futter in den Napf füllen.

Ältere Kinder können auch schon einmal die Säuberung des Käfigs oder der Toilette übernehmen. Jugendliche dürfen auch schon den Hund allein spazieren führen.

Wichtig ist, dass die Eltern ihr Kind nicht mir der Verantwortung für das Tier allein lassen, sondern immer wieder überprüfen, ob das Kind seinen Verpflichtungen nachkommt. Aufgaben, die das Kind noch nicht allein bewältigen kann, müssen natürlich die Eltern übernehmen.

Weitere Vorteile für den Nachwuchs

  • Da die meisten Kinder eine sehr innige Beziehung zu ihrem Haustier aufbauen, lernen sie Rücksicht auf andere zu nehmen.
  • Kinder lernen außerdem Respekt entgegenzubringen und Verantwortung zu übernehmen.
  • Kinder mit einem Haustier haben ein stärkeres Immunsystem, leiden seltener an einer Allergie und leben generell gesünder.
  • Das Tier verhilft dem Kind zu gesundem Selbstvertrauen, denn es gibt dem Kind das Gefühl geliebt zu werden und wird so angenommen wie es ist. Außerdem wird durch die Fürsorge für das Haustier das Selbstbewusstsein gestärkt.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Kinder mit einem Haustier emotionaler ausgeglichen sind, sich weniger alleine fühlen und generell kontaktfreudiger sind als andere Kinder ohne Haustiere.

Bewertung: Ø 3,5 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare