Junge oder Mädchen - Ist das beeinflussbar?

Seit unzähligen Generationen versuchen die Menschen das Geschlecht ihrer ungeborenen Kinder zu beeinflussen. Schon in der Antike gab es verschieden Rituale, die für das erwünschte Geschlecht des Ungeborenen sorgen sollten. Doch kann man tatsächlich das Geschlecht eines Embryos beeinflussen?

Junge oder MädchenSeit unzähligen Generationen versuchen die Menschen das Geschlecht ihrer ungeborenen Kinder zu beeinflussen. (Foto by: robertprzybysz / Depositphotos)

Der Augenblick der Zeugung legt das Geschlecht des Kindes fest

Die weiblichen Eizellen enthalten immer ein X-Chromosom. Bei den männlichen Samenzellen gibt es zwei unterschiedliche Varianten – Spermien mit einem X-Chromosom und Spermien mit einem Y-Chromosom. Das Geschlecht des ungeborenen Kindes hängt einzig davon ab, von welcher Art Samenzelle die Eizelle befruchtet wird. Ist es eine X-Chromosomen Samenzelle wird es ein Mädchen, bei einer Y-Chromosomen Zelle wird es ein Junge.

Die Wissenschaft über Geschlechterbestimmung

Es gibt keine gesicherten wissenschaftlichen Beweise dafür, dass es möglich ist, das Geschlecht eines Kindes vorherzubestimmen. Allerdings gibt es einige wissenschaftlichen Erkenntnisse und Hypothesen zur Geschlechtsbestimmung.

So fanden Wissenschaftler heraus, dass die X- und Y-Spermien unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Die X-Spermien sind größer und stärker, allerdings auch langsamer als die Y-Spermien.

Aus diesem Ergebnis resultieren einige Hypothesen, nach denen versucht werden kann, dass Geschlecht des ungeborenen Kindes bei der Zeugung zu beeinflussen. Voraussetzung für jeden Versuch einer Geschlechtsbeeinflussung ist eine genaue zeitliche Planung des Geschlechtsverkehrs und die genaue Kenntnis des Ovulations-Zeitpunkts. Eine Garantie für das Gelingen gibt es jedoch nicht.

Was erhöht die Wahrscheinlichkeit für die Zeugung eines Mädchens?

Wenn ein Mädchen gezeugt werden soll, ist es günstig, wenn der Geschlechtverkehr circa drei Tage vor dem Eisprung stattfindet, denn die weiblichen X-Spermien haben eine längere Überlebensdauer als die die männlichen Y-Spermien.

Darüber hinaus erhöht häufiger Geschlechtsverkehr um den berechneten Zeitpunkt herum die Wahrscheinlichkeit, dass mehr weibliche als männliche Samenzellen überleben.

Wie erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für die Zeugung eines Jungen?

Schwangere Frau überlegt Bub oder MädchenGeschlechtsverkehr zeitnah zum Eisprung kann die Wahrscheinlichkeit für einen Jungen erhöhen. (Foto by: vadimphoto1@gmail.com / Depositphotos)

Für die Zeugung eines Jungen ist es günstig, wenn der Geschlechtsverkehr möglichst zeitnah zum Eisprung stattfindet.

So können die männlichen Y-Samenzellen aufgrund ihrer Schnelligkeit das Ei vor den X-Spermien erreichen. Eine Enthaltsamkeit des Mannes einige Tage vor dem errechneten Ovulationsdatum erhöht den Anteil der männlichen Samenzellen im Ejakulat und macht damit die Zeugung eines Jungen wahrscheinlicher.

Ein weiterer Faktor, der das Geschlecht beeinflussen kann

Der ph-Wert der Scheidenflora spielt eine Rolle bei der Geschlechtsbestimmung.

Je saurer die Scheidenflora ist, desto wahrscheinlicher wird die Zeugung eines Mädchens, denn die weiblichen Samenzellen können die saure Umgebung besser vertragen.

Durch einen Orgasmus wird die Scheidenflora alkalischer. Für die Zeugung eines Mädchens ist es demnach günstiger, wenn die Frau keinen Orgasmus hat.


Bewertung: Ø 3,3 (15 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schwanger werden

Schwanger werden

Sie wünschen sich nichts sehnlicher als ein Baby. Hier erfahren Sie einige hilfreiche Tipps zum Schwanger werden.

weiterlesen
Bin ich bereit für ein Kind?

Bin ich bereit für ein Kind?

Viele Frauen fühlen sich hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach einem Kind und der Angst vor den Konsequenzen dieser Entscheidung.

weiterlesen

User Kommentare