Prostata-Massage: Spezial-Orgasmus für den Mann

Die Prostata gilt als Pendant zum weiblichen G-Punkt. Mit der richtigen Massage bringt man fast jeden Mann zum Höhepunkt. Wer sich über Vorurteile hinweg traut, findet hier eine große Quelle für Lust und gemeinsamer Zärtlichkeit.

Richtig stimuliert und massiert kann die Prostata den ultimativen Orgasmen auslösen. Richtig stimuliert und massiert kann die Prostata den ultimativen Orgasmen auslösen. (Foto by: VitalikRadko / Depositphotos)

Das Vorurteil, Analsex werde hauptsächlich zwischen homosexuellen Männern praktiziert, ist falsch. Etwa 50% der heterosexuellen Paare haben einschlägige Erfahrungen. Dabei wird jedoch meistens an die Konstellation aktiver Mann & passive Frau gedacht. Dabei finden es viele Männer sehr erregend, wenn ihre Partnerin sich auch um das männliche „Hintertürchen“ kümmert!

Fakt ist ...

Der Anus mit seinen vielen Nervenenden ist eine hocherogene Zone – und zwar bei Frauen wie auch bei Männern. Durch die Enge der Analöffnung erhöhen sich die Reize auf jene Nerven, die Empfindungen von den Geschlechtsorganen an das Rückenmark und somit ins Gehirn leiten, was zu intensiverem Lustempfinden führt.

Nichtsdestotrotz haben viele Männer Angst, als „schwul“ angesehen zu werden, wenn Sie den Wunsch nach analen Liebkosungen äußern.

Die Prostata ist durch den Anus zu erreichen, sie befindet sich ca. 3-5 cm hinter dem Darmausgang. Die Prostata ist durch den Anus zu erreichen, sie befindet sich ca. 3-5 cm hinter dem Darmausgang. (Foto by: CLIPAREA / Depositphotos)

Dabei ist dieser mehr als verständlich, befindet sich hier doch das männliche Pendant zum G-Punkt: die Prostata – eine in etwa kastaniengroße Drüse, die sich unter der Blase des Mannes befindet und die Harnröhre umschließt. Die Vorsteherdrüse, wie die Prostata auch genannt wird, bildet ein Sekret, das zusammen mit den Samenzellen aus dem Hoden und der Flüssigkeit anderer Drüsen das Sperma ergibt. Außerdem ist sie wichtig für den Verschluss der Harnblase und der Samenwege sowie den Hormonstoffwechsel.

Wie funktioniert eine Prostata-Massage?

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Fingernägel geschnitten sind und verwenden Sie unbedingt Gleitgel! Sie können auch Latexhandschuhe oder Fingerkondome benutzen.
  • Stimulieren Sie zuerst seinen Anus, damit er sich an die Berührungen gewöhnt.
  • Führen Sie vorsichtig einen Finger in seinen Anus ein. Die Prostata liegt etwa fünf bis sieben Zentimeter hinter dem Darmausgang und ist als leichte Wölbung Richtung Bauchdecke zu ertasten.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Partner Feedback geben, wenn Sie die richtige Stelle gefunden haben.
  • Wenn er erregt ist, schwillt die Prostata etwas an und ist so leichter zu finden. Durch leichtes Massieren oder "Kraulen" kann ein intensives Lustgefühl ausgelöst werden. Auch kreisende Bewegungen können sehr erregend sein.
  • Achten Sie darauf, was Ihrem Partner besonders gefällt oder was ihm eher nicht so angenehm ist!
  • Natürlich können Sie auch gleichzeitig seinen Penis stimulieren. Manche Männer erleben durch intensive Prostata-Massage auch ohne Berührung des Penis einen Orgasmus.
  • Alternativ zu den Fingern können Sie Sex-Toys benutzen, die speziell für die griechische Massage konzipiert wurden.

Info: Da man für die Prostata-Massage keine Erektion braucht, ist diese Sexualpraktik auch für Männer mit Erektionsstörungen geeignet!

Die indirekte Prostata-Massage

Durch die Verwendung eines analen Gleitmittels wird die Stimulation verstärkt. Durch die Verwendung eines analen Gleitmittels wird die Stimulation verstärkt. (Foto by: mjth / Depositphotos)

Sie können diese Art der Stimulation gut als Einstieg versuchen. Massieren Sie den Damm, das ist der Bereich zwischen Hoden und Anus, denn über dieser Stelle sitzt die Prostata.

Da sich zwischen Damm und Prostata Gewebe befindet, können Sie hier etwas mehr Druck ausüben. Manche Männer mögen es, an dieser Stelle mit einem Vibrator stimuliert zu werden.

Die indirekte Prostata-Massage kann während des Geschlechtsverkehrs, Hand- und Blowjobs ausgeübt werden.

Tipps für die perfekte Prostata-Massage

  • Klären Sie im Vorfeld ab, ob Ihr Partner Lust auf diese Art der Stimulation hat.
  • Der Anus ist ein tabu- und schambesetzter Bereich. Umso wichtiger ist es, dass Sie und Ihr Partner sich wohl fühlen.
  • Sorgen Sie für entspannte Atmosphäre, z.B. mit einem gemeinsamen Bad oder einer Massage.
  • Der Analbereich ist primär für Ausscheidungen da. Wenn Sie den direkten Kontakt mit Kotresten scheuen, verwenden Sie ein Fingerkondom, Latexhandschuhe oder ein Sexspielzeug.  
  • Wie jede Sexualpraktik ist auch die Prostata-Massage Geschmackssache. Während manche Männer das Gefühl lieben, mögen es andere überhaupt nicht.

Bewertung: Ø 4,7 (51 Stimmen)

Autor: Doris Kaiser
Herkunft: www.doriskaiser.com
Infos zum Autor: Sexualberaterin für Frauen
Erstellt am: 18.02.2020
Überarbeitet am: 03.11.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare