Tragetuch und andere Tragesysteme

Ganz dicht an Mamas Brust oder auf Papas Bauch geschmiegt - das ist die geborgenste Lösung für Babys. Aber auch die Eltern genießen die Möglichkeit der Tragehilfen, da sie dabei beide Hände ganz praktisch freihaben, beispielsweise beim Einkauf.

TragetuchViele Babys und auch Eltern genießen die Möglichkeit der Tragehilfen. (Foto by: oksixx / Depositphotos)

Das Urvertrauen stärken

Studien zeigen, dass Kleinkinder gerade in den ersten Lebensmonaten von der körperlichen Nähe zu der Mutter und dem Vater profitieren. Sie genießen, fühlen sich sicher und geschützt sowie gewärmt. Das erinnert sie an ihre Zeit im Mutterleib, ganz nah verbunden und dicht an Mamas Herzschlag.

Aspekte für den Kauf

Diesen Umstand haben auch zahlreiche Hersteller von Tragehilfen erkannt und die unterschiedlichsten Modelle auf den Markt gebracht. Von altherkömmlichen Tragetüchern über moderne, rucksackähnliche Taschen bis hin zu Bauchtragen. Bei der Kaufentscheidung sollte aber das Hauptaugenmerk nicht auf der Optik, sondern auf die orthopädischen Ansprüche gelegt werden. Denn nicht nur der Rücken der Eltern, sondern auch die Hüften und die Wirbelsäule des Kindes werden durch die verschiedensten Modelle be- oder entlastet.

Ansprüche für Mutter und Vater

Für den Komfort der Eltern müssen die Tragehilfen über stabile, gepolsterte Schultergurte und breite, regulierbare Hüftgurte verfügen. Dieser Aspekt sollte ein wesentliches Merkmal für die Auswahl sein, damit das Körpergewicht des Babys gut verteilt wird. Gerade bei zunehmendem Gewicht sowie auf längeren Strecken werden Väter und Mütter diesen Umstand zu schätzen wissen. Bei Tragetüchern können die unterschiedlichsten Bindetechniken angewendet werden, um die Lastenverteilung selbst zu regulieren.

Baby fühlt sich wohl im TragetuchTragetücher sind von Geburt an geeignet und bieten einige Vorteile. (Foto by: photobac / Depositphotos)

Ansprüche für das Baby

In der ersten drei Lebensmonaten sollte das Kleinkind nicht in Laufrichtung, also mit dem Gesicht nach vorn, getragen werden. Die Folge ist eine Hohlkreuzhaltung und die Beine hängen ohne Halt nach unten. Auch bei älteren Kindern ist diese Tragevariante orthopädisch umstritten, sie kommt lediglich dem Bedürfnis des Kindes nach, viel von der Welt zu sehen. Für den kleinen Körper ist es am gesündesten, wenn der Rücken leicht rund und gut gestützt ist. Diese Haltung ist idealerweise kombiniert mit gespreizten Beinen und ungefähr um 90 Grad angewinkelte Oberschenkel, welche in den Kniekehlen durch einen Steg gestützt werden. Ganz kleine Babys, die ihren Kopf noch nicht eigenständig halten können, benötigen darüber hinaus eine sichere Stütze für den Nacken.

Vor- und Nachteile

Tragetücher sind von Geburt an geeignet und bieten auch die Spreiz-Anhock-Stellung. Die Bindetechniken für diese Variante müssen vorerst erlernt werden. Bauchtragen, Tragesäcke und -sitze sind im Handumdrehen angelegt, ohne Kopfstütze aber nur für größere Babys geeignet und nicht alle garantieren den gestützten Rundrücken und die gesunde Spreiz-Anhock-Stellung.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Urlaub mit dem Baby

Urlaub mit dem Baby

Ein Urlaub mit dem Baby muss richtig geplant sein und für das Baby keinen allzugroßen Stress auslösen.

weiterlesen
Babypflege für Unterwegs

Babypflege für Unterwegs

Wenn Sie mit Ihrem Baby unterwegs sind darf die richtige Babypflege natürlich nicht feheln.

weiterlesen
Richtigen Kinderwagen finden

Richtigen Kinderwagen finden

Hier möchten wir Ihnen die Vor- und eventuellen Nachteile der jeweiligen Kinderwagenmodelle näherbringen.

weiterlesen
Babyschale

Babyschale

Die Babyschale ist eine der ersten Utensilien, die Sie nach der Geburt im Krankenhaus benötigen.

weiterlesen

User Kommentare