Familienalltag auf das Baby ausrichten

Der Familienalltag hat sich gerade nach der frohen Botschaft der Schwangerschaft eingependelt, da muss er sich schon wieder grundlegend verändern: Das Baby ist endlich da. Und Babys sind genauso süß, wie sie fordernd sind. Sie werden der frisch gebackenen Mutter und dem Vater alle freie Zeit abverlangen, die sie haben, vor allem in der ersten Zeit. Doch das geht glücklicherweise nur so lange, bis sich der Alltag einpendelt.

Alltag mit BabyDer Familienalltag muss auf das Baby ausgerichtet werden. (Foto by: golyak / Depositphotos)

Das Baby kommt zuerst

Bei der Neuorganisation des Alltags sollte man zuerst berücksichtigen, was das Baby brauchen wird. Die Fütterungs- und Wickelzeiten sollten großzügig eingeplant werden, alles andere kann man um diese herum organisieren. Manche Mütter möchten gerne selbst etwas frühstücken, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, bevor sie für das Baby da sein können - auch das sollte eingeplant werden, denn nach der Geburt kann sich die Stabilität des Kreislaufs etwas verändert haben. Die Schlafenszeit des Babys ist ebenfalls wichtig: Sobald es versorgt ist und schläft, können sich die Eltern wieder Zeit für sich nehmen oder ihre anderen Aufgaben erledigen.

Dreisamkeit mit dem Baby

Viele Eltern vernachlässigen vor lauter Stress und Hektik in der Zeit nach der Geburt ihre menschlichen Bedürfnisse nach Nähe und Zuneigung von den anderen. Deswegen sollte die Familienplanung immer auch gemeinsame Zeiten einbeziehen, in denen die Eltern mit ihrem Baby auch einmal die Ruhe genießen können. Es spricht beispielsweise nichts dagegen, das Kleine beim abendlichen Fernsehen auf dem Schoß sitzen zu haben, bis es schlafen muss. Wichtig ist aber nicht nur die Zeit als kleine Familie, sondern auch die Zweisamkeit. Diese dürfen frisch gebackene Eltern bei der Planung des neuen Alltags nie zu kurz kommen lassen, denn darunter leidet ihre Beziehung und das wird auch das Kind bald spüren.

FamiieIst das Baby da, muss sich der Familienalltag neu einpendeln. (Foto by: monkeybusiness / Depositphotos)

Freie Zeiten

Gerade in der Anfangszeit sollte man nicht mit allzu viel freier Zeit rechnen. Bis sich der Familienalltag eingependelt hat, wird man einige Zeit brauchen, um sich an die neuen Aufgaben zu gewöhnen und eine Routine zu entwickeln. Sobald man jedoch bemerkt, dass alles leichter von der Hand geht und man gar nicht mehr so lange braucht, bis das Baby mit allem versorgt ist, was es braucht, kann man über eine neue Struktur nachdenken und sich Gedanken darüber machen, wie viel freie Zeit möglich wäre. Diese kann man anschließend für Besuche bei der Familie, gemeinsame Ausflüge und andere Aktivitäten nutzen, die die ganze Familie einbezieht und dabei hilft, sich zu entspannen und sich ohne Stress und Hektik näherzukommen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Haustiere und Babys

Haustiere und Babys

Auch beim Zusammenleben von Baby und Haustier sollte man einiges beachten.

weiterlesen

User Kommentare