Sommer, Sport, Fahrrad

28.06.2011 von | 0 Kommentare

Zurück zur Natur, aber nicht immer per pedes. Joggen, Walken und Nordic Walking erfreuen sich zwar großer Beliebtheit, aber ebenso beliebt und nicht weniger gesund ist es, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

RadfahrenRadfahren macht Spaß, schont die Gelenke und hilft beim Abnehmen. (Foto by: Stefan Schurr / Fotolia)

Sport? Ja bitte, aber ausdauernd! Ausdauersportarten sind gemeinhin als sehr gesundheitsfördernd bekannt, dazu zählt eben auch das Fahrradfahren. Wer mit einem guten Tempo, zu schnell muss es aber nicht sein, die obligate halbe Stunde fährt, die pro Tag für den Sport investiert werden sollte, verbrennt ganz locker so einige Kalorien. Wiegt ein Radler 60 kg, verbrennt er in dieser Zeit 180 kcal, wenn er ein Tempo von bis zu 15 km pro Stunde schafft. Gas geben lohnt, denn die Kalorienzahl erhöht sich um einiges, wenn mehr Tempo gemacht wird. Dann sind es im gleichen Zeitraum bei bis zu 25 km/h bereits 306 kcal, die dahinschmelzen! Je schwerer der Radfahrer ist, desto mehr Kalorienverlust kann er verzeichnen. Ein 90 kg schwerer Mensch bringt es bei langsamer Fahrt auf 270 kcal und bei schnellem Fahren schon auf 460 kcal. Verglichen mit anderen Ausdauersportarten wie Fußball, Skilaufen oder Tennis werden auf dem Radsattel bei schnellem Tempo mehr Kalorien verbrannt. Überboten wird dieser Sport nur von schnellem Laufen oder gezieltem Fitnesstraining, sowie vom äußerst schweißtreibenden Sqash spielen.

Einfach Gesund

Sport macht nicht nur Muskeln, was auf den Kalorienverbrauch wirkt, sondern er sorgt auch bei einer gewissen Regelmäßigkeit für eine Regulierung des eigenen Hungers. Im Rahmen einer Diät Rad zu fahren oder einen anderen Ausdauersport zu betreiben, hilft meistens auch, durchzuhalten mit der gesünderen Ernährung oder diese zu beginnen, um in der Lage zu sein, mehr zu erreichen. Sport ist zudem ein gutes Mittel gegen Stress. Es braucht keinen Boxsack, um sich abzureagieren, auf das Rad steigen und eine Runde gegen den eigenen Frust antreten, schon ist der Kopf frei und der ausgepowerte Körper fühlt sich nach dem Duschen gleich wieder besser an! Der Zweck heiligt die Mittel, heißt es so schön. Rad fahren ist ein Mittel zum Zweck, denn das anvisierte Ziel kann ja durchaus praktischen Nutzen bieten, indem man mit dem Rad zum Einkaufen fährt oder den Besuch eines Freundes damit verbindet, anstatt das Auto zu nehmen. Rad fahren als Sport im Sommer lohnt also in jeglicher Hinsicht, denn so kommt jeder ans Ziel, sowohl im Bezug auf den Weg als auch auf die Gesundheit. Frische Luft und Sonne brauchen wir auch zum Glücklichsein - darum im Sommer ab aufs Rad und alles wird gut!


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Einstieg in den Laufsport

Der Einstieg in den Laufsport

Kaum zeigt sich der Frühling mit seinen ersten Sonnenstrahlen, da scheinen die Waldwege plötzlich neu bevölkert von Läufern, Fahrradfahrern oder Walkern.

weiterlesen
Richtig laufen im Herbst

Richtig laufen im Herbst

Laut Experten ist Herbst die beste Zeit fürs Laufen, auch die Anfänger sollten mit der Sportart am besten im Herbst beginnen.

weiterlesen

User Kommentare