Die besten Sexstellungen

Neben zahlreichen Sextoys und verschiedenen Praktiken, können verschiedene Stellungen beim Sex für Abwechslung sorgen. Für die Wahl der Position sind die Vorlieben beider Partner wichtig.

SexstellungenDie unterschiedlichsten Sexstellungen sorgen für neuen Spaß beim Sex. (Foto by: aarrttuurr / Depositphotos)

Sex soll und darf Spaß machen. Dazu gehört natürlich auch, dass es für die, meist, zwei Beteiligten möglichst bequem ist. Wobei dies wiederum von den sportlichen Ambitionen des Paares abhängig sein kann.

Wird zum Beispiel das Kamasutra als Grundlage herangezogen, so können zum Teil recht akrobatische Stellungen nachgespielt werden. Ob das allerdings immer beiden gleichermaßen gefällt, ist eine andere Frage.

Natürlich haben sich im Laufe der Menschheitsgeschichte bestimmte Stellungen „eingebürgert“, die vielleicht als langweilig bezeichnet werden können, aber nicht alle Menschen sind gleich, und während das eine Paar die Abwechslung sucht, findet das andere Paar in der Gewohnheit die Erfüllung und kommt zu einem tollen Orgasmus.

Aber Abwechslung im Sex sorgt auch für frischen Wind in der Partnerschaft und der Fantasie sollten dabei keine Grenzen gesetzt werden. Es muss nicht immer das Bett sein und es muss genauso wenig immer völlige Nacktheit, geschweige denn Dunkelheit herrschen, wenn der Akt vollzogen wird. Um dies zu verdeutlichen, kann mit Sexstellungen außerhalb des Bettes begonnen werden. Dabei werden hier weder spezielle Sexspielzeuge noch spezielle Sexmöbel zur Hilfe genommen, sondern einzig das, was sich in einer normalen Wohnung so findet.

Sex auf dem Esstisch

Eine sehr beliebte Sexstellung ist in der Form zu finden, dass sich die Frau auf die Kante des Esstisches setzt, ihre Beine anzieht und der Mann stehend von vorne eindringt. Je nach Gefallen kann sich die Frau dabei flach auf die Tischplatte legen und die Beine weit nach oben strecken, sodass sie über die Schultern des Mannes hinausragen.

Der Vorteil dieser Stellung liegt in der üblichen Tischhöhe von etwa 80 cm, die wiederum in etwa mit Höhe des männlichen Gliedes eines stehenden Mannes übereinstimmt. Auf diese Weise kann der Mann seine volle Kraft zum Einsatz bringen, unabhängig von Größenunterschieden und Er genau wie Sie hat beide Hände frei für zärtliche Berührungen.

Es muss nicht unbedingt der Esstisch sein. Da praktisch alle Tische, abgesehen von Wohnzimmertischen, auf diese Standardhöhe eingestellt sind, lässt sich dies Variieren. Etwa die Werkbank im Hobbykeller, wobei hier weitere reizvolle Einflüsse dazu kommen, oder der Schreibtisch im Arbeitszimmer.

Sex unter der Dusche

Der Sex unter der Dusche ist mit etwas mehr Akrobatik verbunden und geht Kräftemäßig meist voll zulasten des Mannes. Dabei wird die Frau vom Mann von Vorne angehoben, so das die Scheide der Frau auf der Höhe des männlichen Gliedes ist und dieses Eindringen kann. Es ist praktisch Huckepack-Spielen von vorne, aber für den Mann auch sehr anstrengend.

Der Sex unter der Dusche im Doggy-Style, also stehend von Hinten, funktioniert nur, wenn die Größenverhältnisse ausgeglichen sind. Sonst bleibt noch die kniende Variante, die immer funktioniert, jedoch eine entsprechend große Dusche voraussetzt.

Eine weitere Variante ist der Sex auf dem Waschbecken, der gleichermaßen gerne praktiziert wird. Dabei setzt sich die Frau auf das Waschbecken möglichst weit vorne auf die Kante und lässt ihr rechtes oder linkes Bein seitlich über das Waschbecken hängen. Der Mann dringt von vorne ein und dabei kann ruhig auch ein bisschen warmes Wasser aus dem Wasserhahn laufen, was eine weitere Stimulation darstellt und verschiedene Spielarten zulässt.

Sex unter der DuscheBei Sex unter der Dusche ist etwas Akrobatik gefragt. (Foto by: krivenko / Depositphotos)

Sex im Bett

Missionarstellung

Sex findet aus verständlichen Gründen nach wie vor am häufigsten im Bett statt und tatsächlich ist die Missionarsstellung keineswegs aus der Mode gekommen.

Kleine Tricks verstärken hierbei das Vergnügen:

  • Etwa ein Kissen unter dem Popo der Frau, so dass die Scheide etwas angehoben ist.
  • Die Frau kann ihre Beine auch geschlossen lassen und der Mann spreizt seine Beine und dringt so in die verengte Scheide ein, was allerdings nicht immer funktioniert.

Frau oben

Die weiteren Klassiker sind natürlich die Reiterspiele, bei denen die Frau oben liegt beziehungsweise oben sitzt, was übrigens die beste Stellung ist, um das männliche Glied vollständig eindringen zu lassen, zudem kann so die Frau den Rhythmus bestimmen.

Doggy-Style

Nicht zu vergessen sei hier unter den beliebtesten Stellungen der Doggy-Style, also der Sex von Hinten. In der Tierwelt die weitaus häufigste Form der Kopulation und in der Vorstellungswelt zumindest der Männer werden hierbei oft vergleiche mit Hengsten und Stieren gezogen. Das funktioniert sowohl in kniender als auch liegender Stellung der Frau.

A tergo

Noch eine häufig genutzte Stellung bezieht sich auch auf das a tergo, wobei beide Sexpartner seitlich liegen, die Frau ein Bein angehoben hat und der Mann von hinten eindringt. Eine sehr kräfteschonende Form des Sexspiels, die sich lange durchhalten lässt.


Bewertung: Ø 4,3 (54 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare