Onanie

Onanie ist Selbstbefriedigung und bedeutet, dass man seine Geschlechtsorgane stimuliert bis der Orgasmus eintritt. Es gibt verschiedene Hilfsmittel die eingesetzt werden können wie z.B. Vibratoren, Dildos und diverse Cremen und Öle. Früher galt diese als dreckig und schmutzig und in vielen Religionen ist diese Einstellung noch heute vorhanden.

OnanieOnanie ist ein Weg seinen eigenen Körper zu erforschen und diesen besser kennen zu lernen. (Foto by: AndreyPopov / Depositphotos)

Onanie

Diese geschlechtliche Selbstbefriedigung kann man selbst durchführen oder durch andere Menschen ausgeführt werden. Generell wird für diesen Vorgang die Hand als Stimulationswerkzeug benutzt. Es gibt aber auch zahlreiche Sexspielzeuge die verwendet werden können um den Orgasmus besser zu erreichen.

Neben dem Geschlechtsverkehr stellt die Selbstbefriedigung die häufigste Form der sexuellen Aktivitäten dar. Sie ist für viele Menschen oft die einzige Chance über einen bestimmten Zeitraum Sex zu haben. Zudem kann die Masturbation auch vor dem eigenen Partner durchgeführt werden, denn dies kann zur sexuellen Luststeigerung betragen.

Allgemein masturbieren Männer öfter als Frauen. In der Pubertät kann dieser Vorgang dazuführen dass man seinen Körper genau erforschen kann. Die Jungen beginnen ca. mit 12 Jahren sich selbst zu stimulieren. Bei den Mädchen ist dies oft viel später der Fall.

Die Hintergründe

Die Onanie galt früher und sogar heute noch (Religionen) als unanständig und schmutzig. Viele Frauen bzw. Männer werden beschnitten damit sie keine Selbstbefriedigung ausüben können.

Es gab auch zahlreiche Gerüchte im Bezug auf die Onanie. Durch diese Lügen wollte man die jungen Erwachsenen davon abhalten selbst Hand anzulegen. Wenn man sich selbst befriedigt:

  • Man befleckt sich und es ist eine Sünde.
  • Man könnte erblinden.
  • Es kann zu einer Gehirnerweichung kommen, zu Rückenmarksschwund, Krebs.
  • Man kann nie wieder Kinder bekommen.

Diese Aussagen sind außerordentlich falsch, denn Masturbation hat keine gesundheitlichen Schäden und kann sogar sehr hilfreich sein. Diese wird nur als störend oder krankhaft befunden, wenn die Onanie öffentlich oder zwanghaft ausgeübt wird.

Die Selbstbefriedigung beim Mann

Die Männer verwenden oft die Hand und reiben mit dieser den Penis. Männer masturbieren häufiger als Frauen und die Onanie begleitet sie ein ganzes Leben lang. Wenn man alleine ist, ist die Selbstbefriedigung eine wichtige Sache und oft die einzige Art Sex zu haben. Wie oft man Sex mit sich selbst hat ist unterschiedlich, aber es gilt alles als normal was für einen selbst in Ordnung ist.

Wenn man sehr jung ist und sich in der Pubertät befindet, kann es durchaus sein, dass man einige Male am Tag ein sexuelles Verlangen verspürt. Es ist wichtig, dass man ungestört ist und sich in einer Umgebung befindet die einem gut tut. Man beginnt sich zu streicheln. Speziell an den erogenen Zonen. Dadurch wird das Glied steif und das bedeutet dass man sexuell erregt ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen Vorgang durchzuführen. Allgemein verwenden die Männer Gleitmittel und ihre eigene Hand. Mit dieser wird der Penis umklammert und nach oben, also in Richtung der Eichel bewegt. Es entsteht Reibung und dadurch kann der Orgasmus ausgelöst werden.

Selbstbefriedigung-OnanieBei Onanie werden die Geschlechtsorgane sexuell stimuliert. (Foto by: wrangel / Depositphotos)

Ein bestimmtes Alter gibt es nicht. Wenn man ein sexuelles Verlangen verspürt beginnt man oft sich selbst zu erforschen. Die Männer verwenden auch Sexspielzeug wie z.B. bestimmte Puppen, die weibliche Geschlechtmerkmale aufweisen und sehr anregend sein können. Zudem können diverse Filme und Zeitschriften die Fantasie anregen und die Lust steigern.

Die Selbstbefriedigung bei der Frau

Frauen reden nicht so häufig über die Selbstbefriedigung als ihre männlichen Kollegen. Sie schämen sich oft dafür und außerdem wird diese bei Frauen weniger toleriert. Generell können Mädchen in der Pubertät ihren Körper kennen lernen und die eigene Stimulans. Sie lernen dadurch was ihnen gefällt und welche Stellen sehr erotisch und erregend sind.

Leider erreichen Frauen nicht so häufig den Orgasmus bei der Selbstbefriedigung wie die Männer. Daher verwenden sie nicht nur die Hände sondern auch Sexspielzeuge wie Vibratoren oder Dildos. Diese gibt es in verschiedenen Größen, Farben und Formen und können sehr anregend sein. Pornofilme können zudem die Fantasien anregen und die Frau stimulieren. Generell sollte man ebenfalls dafür sorgen, dass man ungestört ist und sich in einem Raum befindet, indem man sich wohl fühlt.

Eine heiße Dusche kann den Köper entspannen und man kann sich bereits bei diesem Vorgang zu stimulieren beginnen. Durch die Berührung der Schamlippen und der Brüste kann man sich die Frau sexuell erregen. Zudem bewirken Duftöle und diverse Cremen ein angenehmes und entspannendes Gefühl. Die Scheide wird feucht und anschließend kann man beginnen sich mit den Fingern im Intimbereich zu massieren.

Die Fakten

Viele Menschen behandeln dieses Thema als Tabu. Sie halten die Selbstbefriedigung für einen minderwertigen Ersatz und schämen sich oft dafür. Generell führt die Selbstbefriedigung zu einer Entspannung, baut Stress ab und ist ein gutes Schlafmittel. Man muss mit keinen gesundheitlichen Schäden rechnen. Außerdem ist diese ist ein sehr guter Weg seinen eigenen Körper zu erforschen und diesen besser kennen zu lernen.


Bewertung: Ø 3,9 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare