Necking

Bei Necking handelt es sich um eine Sexualpraktik, bei der die Geschlechtsorgane nicht berührt werden. Das bedeutet, die Partner küssen, streicheln und liebkosen sich oberhalb der Taille. Necking kann darum als Vorspiel bezeichnet werden, denn logischerweise endet es in den meisten Fällen in einem Geschlechtsakt.

Sexualpraktik NeckingNecking ist eine Sexualpraktik, bei der die Geschlechtsorgane nicht berührt werden. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Was ist Necking?

Die Sexualpraktik Necking beschränkt sich auf Küssen, Streichlen und Liebkosen an Hals, Nacken, Oberkörper, Gesicht und Schulter des Partners. Die Geschlechtsorgane werden dabei nicht berührt.

Die erogenen Zonen oberhalb der Taille sind Mittelpunkt des erotischen Vorspiels. In romantischen Beziehungen ist das Necking nicht wegzudenken, ist es doch auch befühlen und betasten, Vertrauen schaffen und eine Form der Gefühle, die zur romantischen Liebe gehören.

Gekuschelt kann praktisch immer werden, Necking ist darum eine Praktik, die Liebespärchen auch in Situationen anwenden, wenn es nicht zum Geschlechtsverkehr kommen kann oder man sich erst kennenlernt.

Praktik

Liebkosen, küssen und streicheln oberhalb der Taille steht beim Necking im Mittelpunkt. Die Partner küssen sich, auf alle möglichen Stellen, im Nacken, dem Hals, den Ohrläppchen oder der Brust. Sie streicheln sich gegenseitig und kuscheln sich ganz eng aneinander. In den meisten Fällen ist die logische Schlussfolgerung intensiven Neckings, dass es zu einem erfüllenden Geschlechtsakt kommt.

Beim Necking kommen sich frische Verliebte langsam näher, man tastet sich an den Partner heran und findet heraus, welche Zonen besonders erogen sind. Bei vielen ist es beispielsweise ein besonderer Reiz, wenn er auf den Nacken geküsst oder an den Ohrläppchen geknabbert wird.

NeckingNecking ist eine beliebte Sexualpraktik, die beim Vorspiel angewendet wird. (Foto by: Forgiss / Depositphotos)

Durch Necking wird

  • das Verlangen nach mehr Berührung ausgelöst
  • die Lust auf Sex gesteigert
  • der Koitus häufig wesentlich intensiver und erfüllender empfunden

Gestreichelt darf auch mit kleinen Hilfen, wie Federn werden. Oder man wendet gut duftende Massageöle an, massiert den Partner ganz langsam, dies ist ebenfalls sehr erotisch.

Es gibt auch Duftpuder, welches abgeleckt werden kann und vieles mehr, dass das Necking zu einem lustvollen Erlebnis macht. Dem Necking sind puncto Fantasie keine Grenzen gesetzt. Aber es kann oft passieren, dass es nicht allzu lange dauert, das Necking und die Geschlechtspartner quasi unheimlich erregt übereinander herfallen.

Fazit

Necking ist Streicheln, Küssen, Knabbern und Liebkosen aller Körperteile oberhalb der Taille. Sehr erotisierend lernen sich Frischverliebte auf diese Weise kennen, andernfalls ist Necking eine wichtige Phase des Vorspiels, wo sich die Partner gegenseitig lustvoll an den erogenen Zonen „necken“.


Bewertung: Ø 2,6 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare