Necking: Tipps für ein zärtliches Vorspiel

Das Wort Necking leitet sich vom englischen Wort neck für Hals und Rücken ab. Necking ist eine tolle und reizvolle Art des Vorspiels, wobei der Partner unter anderem mit wilden Küssen, Streicheleinheiten und Liebkosungen verwöhnt wird.

Sexualpraktik Necking Necking ist eine Sexualpraktik, bei der die Geschlechtsorgane nicht berührt werden. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Auch sanftes Knabbern oder Saugen ist erlaubt. Das Einzige, was beim Necking tabu ist: das Berühren der Geschlechtsorgane. Berührungen sind also nur oberhalb der Taille erwünscht.

Info: Necking ist eine beliebte Praktik, die Liebespärchen in Situationen anwenden, wenn es nicht zum Geschlechtsverkehr kommen kann bzw. soll.

Necking als eine wunderbare Art des Vorspiels oder des Kennenlernens

Beim Necking geht es darum, sich Zeit zu nehmen und den Partner vor dem Sex mit Streicheleinheiten, Küssen und Liebkosungen zu verwöhnen. Ähnlich, wie beim Petting, jedoch werden die Geschlechtsorgane nicht berührt.

Die erogenen Zonen oberhalb der Taille stehen im Mittelpunkt des erotischen Vorspiels. Diese werden mit den Händen, dem Mund und/oder der Zunge erkundet.

Empfindliche Körperstellen beim Necking:

  • das Schlüsselbein
  • die Brüste
  • die Brustwarzen
  • der Bauch
  • das Gesicht
  • die Schultern
  • die Innenseiten der Arme

Viele Menschen reagieren besonders sensibel am Hals, im Nacken oder wenn an den Ohrläppchen geknabbert wird.

In romantischen Beziehungen ist das Necking nicht wegzudenken, ist es doch auch befühlen und betasten, Vertrauen schaffen und eine Form der Gefühle, die zur romantischen Liebe gehören.

Viele Paare praktizieren Necking auch als Vorspiel. Der Reiz und die Erregung können noch wesentlich gesteigert werden. Vielen erleben dadurch den Geschlechtsakt noch intensiver und erfüllender.

Für viele frisch verliebte Pärchen und für Teenager ist diese Art des Liebesspiels eine gute Möglichkeit, um den Partner kennenzulernen, sich langsam näher zu kommen, erste sexuelle Schritte zu machen und herauszufinden, was der Partner besonders mag und an welchen Stellen er besonders empfindlich ist.

So geht Necking

Necking Necking ist eine beliebte Sexualpraktik, die beim Vorspiel angewendet wird. (Foto by: Forgiss / Depositphotos)

  • Kopf sanft streicheln
  • Hals zärtlich küssen
  • Nacken mit den Fingern sanft berühren
  • Schulterblätter leicht massieren
  • Mit den Fingerspitzen die Brüste streichen
  • Und die Brustwarzen umkreisen
  • Natürlich auch zärtlich knutschen

Dem Necking sind puncto Fantasie keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist was gefällt. Findet die erogenen Zonen des Partners und genießt es.

WICHTIG: Lasst euch dabei Zeit!!!

Massage

Den Partner mit einer wohltuenden Rückenmassage zu verwöhnen und dabei die erogenen Zonen zu berühren, kann unglaublich aufregend sein. Um die Wirkung zu unterstreichen können gut duftende Massageöle verwendet werden.

Hilfsmittel für besondere Momente

Kleine Hilfsmittel können beim Necking für noch mehr lustvolle Augenblicke sorgen:

  • Den Partner mit einer Feder zu berühren, kann besonders reizvoll sein
  • Duftpuder, das abgeleckt werden kann, ist für Experimentierfreudige passend
  • Verbundene Augen können die Wirkung der Berührungen verstärken

Fazit

Beim Necking lautet die Devise "Der Weg ist das Ziel". Sehr erotisierend lernen sich Frischverliebte auf diese Weise kennen und finden heraus was der andere mag.

Andernfalls ist Necking eine wichtige Phase des Vorspiels, wo sich die Partner gegenseitig lustvoll an den erogenen Zonen „necken“ und somit gegenseitig ihre Lust steigern.


Bewertung: Ø 4,2 (50 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare