Die richtige Mode in der Schwangerschaft

17.09.2014 von | 0 Kommentare

Für werdende Mütter ist es wichtig, sich während ihrer Schwangerschaft rundum wohl zu fühlen. Dazu trägt auch die passende Umstandsmode bei. In den ersten Wochen der Schwangerschaft geht es für viele Frauen drunter und drüber: die Hormone spielen verrückt, die Ernährung muss umgestellt werden und es ist besondere Vorsicht geboten, damit es nicht zu Komplikationen kommt. In dieser Zeit ist die Frage nach der richtigen Kleidung noch zweitrangig, da der Körper sich erst langsam verändert.

Neben dem Baby wachsen in den kommenden Monaten aber auch die Kilos auf der Waage, da sich die Gebärmutter und die Plazenta ebenfalls verändern. Eine Gewichtszunahme  von 9-13,5 Kilo während der Schwangerschaft gilt daher als durchschnittlich. Rund 400g davon entfallen auf die Brüste, an denen die Veränderung als erstes zu spüren ist. Hier ist der richtige BH entscheidend. Dieser sollte bequem sein und einen guten Halt verleihen. Für die Stillzeit nach der Geburt sind entsprechende Still-BHs erhältlich. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Still-BH keine Bügel hat. Diese könnten den Milchkanal abdrücken und somit zu Milchstau führen.

Umstandsmode für jeden Anlass

Wenn sich ab dem 4. Monat langsam der Babybauch abzeichnet und die Hosen anfangen zu zwicken, wird es Zeit für die Umstandsmode. Diese sollte am besten phasenweise gekauft werden, um für jedes Stadium die passende Kleidung zu haben. Gerade wenn die Strapazen der Schwangerschaft gegen Ende zunehmen, wirkt ein spontaner Einkauf wie eine kleine Belohnung für sich selbst. Zudem gibt es viele Modemarken, die sich auf Kleidung für werdende Mamas spezialisiert haben, beispielsweise MAMA LICIOUS.

Bequem, aber stylisch

Eine Schwangerschaft besteht natürlich nicht nur aus euphorischer Vorfreude und Glücksmomenten, sondern ist für die Mutter oft auch sehr anstrengend. Die Gewichtszunahme erschwert den Alltag zunehmend, und so bleibt oft wenig Zeit für die Pflege des Äußeren. Dabei kann Umstandsmode durchaus bequem und schick zugleich sein. Elastische und dehnbare Materialien sorgen für einen angenehmen Tragekomfort und vermeiden schmerzhafte Druckstellen am Bauch. Wer gern ein bisschen vom Kugelbauch ablenken möchte, kann dies mit auffälligen Ketten oder großen Halstüchern tun. Mittlerweile wird die Schwangerschaft jedoch eher betont als kaschiert. Das sah in den 60er und 70er Jahren noch ganz anders aus. Damals wurde der Bauch noch mit weiten Hemdblusen und langen Mänteln sowie gedeckten Farben kaschiert. Heute ist Schwangerschaftsmode oftmals sehr figurbetont geschnitten. Schließlich gibt es nichts zu verstecken, sondern allen Grund zur Freude auf ein neues Leben.

In Schale werfen

Deshalb ist es auch wichtig, sich in der Schwangerschaft mal richtig in Schale zu werfen. Ob die Hochzeit der Freundin, das Familienessen an Weihnachten oder der Opernbesuch: Es gibt genug Anlässe eine gute Figur zu machen. Besonders Kleider im Empire-Stil umschmeicheln die Bauchpartie und formen den Busen. Sollte die Lieblingsstrumpfhose nicht mehr zum Kleid oder Rock passen, kann sie einfach durch halterlose Strümpfe ersetzt werden.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Homöopathie für Babys

Homöopathie für Babys

Homöopathische oder pflanzliche Mittel können oft bei verschiedenen Beschwerden von Babys Linderung verschaffen.

weiterlesen
Kinder im Elternbett

Kinder im Elternbett

Die Meinungen, wo Baby oder Kind in der Nacht schlafen soll und was das beste ist, gehen weit auseinander.

weiterlesen

User Kommentare