Richtig laufen im Herbst

09.10.2013 von | 0 Kommentare

Warum gerade in dieser Zeit das Laufen wichtig ist - laut Experten ist Herbst die beste Zeit fürs Laufen, auch die Anfänger sollten mit der Sportart am besten im Herbst beginnen.

Richtig laufen im HerbstLaut Experten ist Herbst die beste Zeit fürs Laufen. (Foto by: Daxiao Productions / Fotolia)

Der Grund dafür sind vor allem die kühlen, aber nicht zu kühlen Außentemperaturen. Die Herbstluft ist klar und sauber, man wird zusätzlich von dem Wind bestens gekühlt. Laufen bei Wärme oder sogar Hitze verringert nachweislich das eigene Leistungspotenzial. Wenn die Temperaturen über 20-Grad-Marke steigen, läuft man meistens langsamer und kann viel kürzere Strecken schaffen als in angenehmer Herbstluft. Vor allem für diejenigen, die bei Laufwettkämpfen teilnehmen, wirken sich Wettkämpfe im Sommer eher nachteilig auf die Endzeit aus. Im Herbst haben auch die Allergiker endlich eine saubere Luft zum Atmen.

Im Herbst dem Glück nachlaufen

In den letzten Monaten im Jahr werden die Tage immer kürzer und die Nächte länger, was zu einem Lichtmangel führt. Durch den Lichtmangel wird das Glücksgefühl immer niedriger. Das hat damit zu tun, dass der Körper durch den Lichtmangel weniger Serotonin produziert, die als Glückshormon bekannt ist. Das Laufen setzt jedoch die Endorphine frei, die auch Glückshormone genannt werden. Man fühlt sich dadurch ausgeglichener, entspannter und die Herbst- und Winter-Depressionen haben deswegen geringere Chancen anzugreifen. Mit Herbstbeginn werden auch die Räume zu Hause oder am Arbeitsplatz beheizt, was für höhere Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen sorgt. Die künstlich beheizte Luft ist auch trockener, wodurch man anfälliger für Erkältungskrankheiten ist.

Laufen an der frischen Luft und damit niedrige Temperaturen trainieren die Abwehrkräfte – sie kurbeln die Produktion der eigenen Abwehrstoffe an. Auf diese Weise ist man gegen Viren und Erkältungen im Winter bestens gewappnet. Wenn aber die Krankheit die überhand gewonnen hat, sollte man sich vergewissern, wie die richtige Behandlung von Halsschmerzen aussieht und einen Arzt aufsuchen. Während man krank ist, sollten jegliche körperlichen Aktivitäten gestoppt werden, damit man dem Körper Zeit zur Erholung gibt.

Die Form im Herbst halten

Im Sommer hatte man in der Regel mehr Zeit und Lust zum Trainieren, auch einige Wettkämpfe waren bestimmt dabei. Deswegen ist der Herbst die beste Zeit dafür, um die Akkus aufzuladen und die Trainingsumfänge ein wenig zu drosseln. Vor allem die Intensität des Trainings sollte eher niedriger ausfallen. Auf diese Weise werden die kleineren Wehwehchen wieder schnell vergessen und die gute Form aus dem Sommer wird erhalten bleiben. Vom Volumen her sollte das Training etwa 150 Minuten in der Woche umfassen, unterteilt in drei Laufeinheiten.

Gesund und sicher durch richtige Kleidung beim Laufen

Bis die Temperaturen draußen unter 12 Grad Celsius sinken, ist es kein Problem mit kurzen Hosen zu laufen. Die Faustregel beim Ankleiden besagt, dass man sich so ankleiden soll, als wäre es etwa 10 Grad wärmer als das Thermometer anzeigt. Beim Joggen erhöht sich die Körpertemperatur bereits nach einigen Minuten. Beim Anziehen sollte man am besten nach dem Zwiebelprinzip handeln und mehrere Schichten Kleidung übereinander tragen. Bei Temperaturen unter null Grad sind eine Jacke und Mütze Pflicht.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Einstieg in den Laufsport

Der Einstieg in den Laufsport

Kaum zeigt sich der Frühling mit seinen ersten Sonnenstrahlen, da scheinen die Waldwege plötzlich neu bevölkert von Läufern, Fahrradfahrern oder Walkern.

weiterlesen
Sport und Bewegung auch im Winter

Sport und Bewegung auch im Winter

Sport macht unabhängig vom Wetter immer Spaß. Doch jede Jahreszeit bietet ihre besonderen Möglichkeiten in der Natur Sport zu treiben.

weiterlesen

User Kommentare