Glück und Zufriedenheit sind erlernbar

22.01.2013 von | 0 Kommentare

Jeder Mensch kennt die fast immer glücklichen Frohnaturen aus dem eigenen Umfeld. Was ist ihr Geheimrezept? Diese Menschen leben nicht anders oder besser, aber sie sind glücklicher. Mit Rückschlägen, ja selbst mit schweren Schicksalsschlägen, kommen sie besser zurecht. So unglaublich es klingt, Glück und Zufriedenheit sind erlernbar. Es ist alles eine Frage der Perspektive.

Glückliche und zufriedene FrauGlückliche Menschen nehmen die kleinen Glücksmomente des Lebens automatisch wahr. (Foto by: detailblick-foto / Fotolia)

Wie sehen Sie die Welt?

Das Umfeld hat weniger Einfluss auf das Empfinden als die eigene Wahrnehmung des Umfeldes. Die klassische Frage nach dem Wasserglas veranschaulicht es. Pessimisten empfinden das zur Hälfte gefüllte Wasserglas aus halb leer, Optimisten sehen es als halb voll an. Glückliche Menschen nehmen die kleinen Glücksmomente des Lebens automatisch wahr. Sie erleben über den Tag verteilt immer wieder kleine Momente des Glücks, die andere weniger zufriedene Menschen einfach hinnehmen und ungenutzt verstreichen lassen.

Glück ist eine Frage der Haltung

Wer bewusst und offen durch den Tag geht, nimmt viele kleine Eindrücke des Glücks mit, die in alltäglicher Hetze und Anspannung übersehen werden. Die kleine Blume am Wegesrand hebt ebenso die Stimmung wie das winkende Kind im Wagen auf der Nebenfahrbahn. Legen Sie die Scheuklappen ab und zeigen Sie der Welt ihr Gesicht. Halten Sie inne und genießen Sie den Moment. Dieses kleine Umdenken verändert die Perspektive dauerhaft. Partnerschaft, Geld oder Erfolg machen nicht glücklich. Diese Dinge schenken Freude, Sicherheit oder Bestätigung. Sie verändern aber nicht das eigene Glücksgefühl. Nehmen Sie sich Zeit zum Genuss. Essen, ein gutes Buch oder eine entspannte Stunde auf der Gartenliege sind echte Glücksmomente. Lassen Sie sie zu!

Mit dem Coach das Glück suchen

Wir Menschen neigen dazu, Dinge, die wir nicht haben, als den Glücksbringer zu empfinden. Haben wir das Ziel dann erreicht, hält das Glück nur kurz. Um in seinem Leben glücklich zu sein, helfen viele, kleine Schritte die eigene Perspektive und die eigenen Schwerpunkte neu zu definieren. Hier ist ein Glückscoach durchaus hilfreich. Er unterstützt den Weg zum glücklicheren Selbst und bewahrt vor Enttäuschungen und unnötigen Irrwegen. Aber bei aller Unterstützung muss die Veränderung im Kopf selbst bewältigt werden. Dann sehen Sie die Welt mit anderen Augen.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesundheitsberufe haben Zukunft

Gesundheitsberufe haben Zukunft

Gesundheitsberufe rücken in den Fokus gesellschaftlichen Interesses. Die Menschen werden älter, der demografische Wandel ist nicht aufzuhalten.

weiterlesen
Mit dem Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufhören

Viele Nichtraucher leiden durch das Passivrauchen, wenn sie den Rauch ihrer Mitmenschen einatmen. Gute Gründe, Schwierigkeiten und Tipps hier zum Nachlesen.

weiterlesen
Wohnen und Pflege im hohen Alter

Wohnen und Pflege im hohen Alter

Das Leben im hohen Alter stellt andere Ansprüche an das Wohnen und die Pflege, als noch vor einigen Jahrzehnten.

weiterlesen

User Kommentare