Die besten Hausmittel gegen Husten

Ob trockener Husten oder Husten mit Verschleimung: Husten kann sehr unangenehm und quälend sein, besonders in der Nacht. Oft wird Husten als eigenständige Krankheit bezeichnet, in Wahrheit ist Husten nur eine Verteidigungsmaßnahme des Körpers oder ein Symptom für einige Erkrankungen.

Thymiantee, Honig und Zitrone bei HustenUnter anderem sind Thymian, Zitrone und Honig beliebte Hausmittel gegen Husten. (Foto by: Natashamam / Depositphotos)

Husten kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Allergene wie Staub oder Pollen, trockene Luft, Rauchen, doch meistens tritt Husten bei Erkältung auf.

Obwohl solcher Husten keine ernsthafte Erkrankung ist, sollte er auf keinen Fall unterdrückt werden. Glücklicherweise gibt es gegen Husten zahlreiche natürliche Hausmittel, die nicht nur wirksam, sondern auch sehr gesund sind.

Zwiebel

Es ist das Wundermittel überhaupt! Die Zwiebel enthält starke antibakterielle, antivirale und immunstärkende Inhaltsstoffe, welche schnell für Linderung sorgen. Die Zwiebel bietet breite Verwendungsmöglichkeiten, von denen Zwiebelsaft, Zwiebelsocke und Zwiebeldämpfe die bekanntesten sind.

Zwiebeldämpfe

Zwiebeldämpfe sind eine einfache und schnelle Möglichkeit, um die Schleimhäute zum Abschwellen zu bringen. Dazu ist nur eine frische Zwiebel notwendig, die man klein schneidet und über Nacht nah an das Bett stellt, um die ätherischen Öle einzuatmen. Dies ist eine besonders gute Methode, die auch für Kinder unter einem Jahr geeignet ist.

Eine weitere Variante ist die Zwiebel kurz aufzukochen und die Dämpfe direkt zu inhalieren.

Zwiebelsaft

Zwiebelsaft hat eine stark hustenlindernde Wirkung und wird häufig gegen Husten bei Kindern verwendet. Hierfür vermischt man eine klein gehackte Zwiebel mit etwas Honig und lässt die Mischung am besten über Nacht stehen. Kinder über drei Jahren und Erwachsene können einen Teelöffel Zwiebelsaft mehrmals am Tag einnehmen.

Zwiebelsocke

Zwiebelsocke ist eine weitere gesunde Variante, die ebenfalls für Kinder gut geeignet ist. Man füllt warme Socken mit klein geschnittenen Zwiebeln. Für die beste Wirkung legt man eine Wärmeflasche dazu und lässt die Socken über Nacht an. Die gesunden ätherischen Öle werden auf diese Weise direkt über die Haut aufgenommen. Dadurch wirken sie schnell und entzündungshemmend.

Honig

Antioxidantien, Vitamine, Mineralien, Enzyme, Phenole und mehr als 200 Inhaltsstoffe! Honig ist im wahren Sinne des Wortes das älteste Heilmittel. Seine antibakteriellen Enzyme sorgen für zuverlässige Linderung, besonders bei trockenem Reizhusten. Ob allein oder in Kombination mit Milch, Zwiebel oder Tee, ein Teelöffel Honig sorgt für eine ruhige Nacht.

Entscheidet man sich Honig mit Milch oder Tee zu kombinieren, muss man besonders auf die Hitze der Getränke achten. Hitze über 40 Grand zerstört die heilenden Inhaltsstoffe im Honig. Kindern unter einem Jahr sollte man keinen Honig geben.

Honig und Kamille gegen HustenBesonders bei trockenem Reizhusten sorgt Honig für eine Linderung. (Foto by: andreasnikolas / Depositphotos)

Tee

Eine warme Tasse Tee kann bei Husten wahre Wunder bewirken. Kräutertees sind allgemein für ihre schnelle und beruhigende Wirkung bekannt, aber wenn es sich um Husten handelt, ist es schon vorteilhaft zu wissen, welche Teesorte für welche Hustenphase geeignet ist.

Salbeitee

Für die erste trockene Hustenphase bzw. Reizhusten ist Salbeitee die beste Wahl. Die ätherischen Öle in Salbei mildern zuverlässig den Hustenreiz und befeuchten die Schleimhäute.

Fenchel

Gegen Reizhusten, besonders festsitzendem Husten empfiehlt sich auch Fencheltee. Obwohl er für seine blähungsnehmende Wirkung bekannt ist, ist Fenchel eine wahre Wunderpflanze, die auch bei zahlreichen anderen Beschwerden hilfreich sein kann. Im bitteren Geschmack des Fencheltees liegt das Geheimnis seiner Wirkung. Dieses überaus gesunde Getränk ist eine gute Wahl für jede Generation, selbst für stillende Mütter und Säuglinge ab dem sechsten Monat.

Ein anderes gesundes Heilmittel gegen Husten ist Anistee. Diese Heil- und Gewürzpflanze hilft bei Erkrankungen der Atemwege. Wegen seiner schleimlösenden Komponenten empfiehlt sich Anis vor allem bei produktiven Husten.

Ingwer ist ein beliebtes und vielfältiges Hausmittel. Seine ätherischen Öle wirken lindernd bei gereizten Schleimhäuten. Ingwer hilft am besten als Tee mit Zugabe von Honig.

Weitere Heilpflanze, die als Tee zubereitet und gegen Husten eingesetzt werden können, sind:

Kamillentee hat eine beruhigende Wirkung, aber auch eine austrocknende, weshalb er nicht die beste Wahl beim Hustenreiz ist. Thymiantee wirkt auf der anderen Seite schleimlösend und hilft besonders bei unangenehmen Hustenattacken.

Natürlich kann man eine wirksame Teemischung selbst zubereiten, indem man mehrere Kräuter vermischt. Mit Thymianblättern sollte man nicht sparsam sein, denn sein ätharisches Öl hat starke antibakterielle und antivirale Wirkung, das verhindern kann, dass aus dem Husten eine Bronchitis wird. Abhängig von der Pflanze können Blüten, Blätter oder Wurzeln verwendet werden, die meistens mit kochendem Wasser übergossen werden und die man zehn bis zwanzig Minuten ziehen lässt. Für die beste Wirkung sollte man den Tee warm und langsam mehrmals am Tag trinken.

Thymian

Ein Kraut - hundert Möglichkeiten! Thymian und seine heilende Wirkung sind seit Jahrhunderten bekannt. Jeder Bestandteil dieser Pflanze hat seine eigene Geschichte und Verwendung. Die reichlichen Inhaltsstoffe helfen bei zahlreichen Erkrankungen, vor allem bei festsitzendem Husten und akuter Bronchitis. Thymian kann als Tee, Hustensaft, Salbe, Kräuterwickel oder Dampfband verwendet werden.

Thymiantee lässt sich ganz einfach und schnell von Zuhause aus zubereiten. Dazu übergießt man einen Teelöffel Thymianblätter mit 250 Milliliter kochendem Wasser und lässt den Tee ungefähr fünf bis zehn Minuten ziehen.

Bei festsitzendem Schleim in den Atemwegen und produktivem Husten hilft auch Hustensaft mit Thymian. Kombiniert man dazu Schlüsselblumenextrakt, bekommt man ein besonders wirkungsvolles Heilmittel gegen akute Bronchitis. Neben Tee und Saft findet sich Thymian unter anderem in Form von Kapseln, Pastillen und Tropfen.

Da Thymian auch unter dem Namen Frauenkraut bekannt ist, kann er problemlos während der Schwangerschaft verwendet werden. Natürlich gilt auch in diesem Fall die goldene Regel: Nicht übertreiben!

Rettich

Gegen Husten und Erkältung haben sich Rettichsirup und Rettichsaft als besonders wirkungsvoll gezeigt. Ätherische Öle, Scharfstoffe, Vitamin C und viele andere Inhaltstoffe, die Rettich beinhaltet, haben keimhemmende, schleimlösende, antioxidative, antibakterielle und antivirale Wirkung. Als Heilmittel werden weißer und schwarzer Rettich sowie Meerrettich verwendet.

Die Zubereitung von Sirup und Saft ist ganz einfach. Frischen Rettich in Scheiben schneiden, Zucker/Honig dazugeben und über Nacht stehen lassen. Der, an wertvollen Inhaltsstoffen reichliche, Saft wird durch den Zucker/Honig dem Rettich entzogen.

Schwarzer Rettich

Schwarzer Rettich gegen HustenAus schwarzem Rettich kann ein wirkungsvoller Saft oder Sirup gegen Husten hergestellt werden. (Foto by: sever180 / Depositphotos)

Der schwarze Rettich hat eine höhere Konzentration an Scharfstoffen, deshalb ist er die beste Wahl. Seine Schärfe hilft bei der Durchblutung der Schleimhäute und wirkt bei akutem Husten schleimlösend und auswurffördernd.

Weißer Rettich

Ähnlich dem schwarzen Rettich ist auch der weiße Rettich eine große Hilfe bei Hustenbeschwerden. Der weiße Rettich ist weniger scharf und eine gute Wahl für diejenigen, die einen empfindlichen Magen haben.

Meerrettich

Eine weitere Variante und auch die schnellste ist das bekannte Gewürz Meerrettich. Dazu vermischt man Meerrettich mit Honig und nimmt davon fünf Mal täglich einen Esslöffel ein. Bei starkem Hustenreiz kann noch Zwiebelsaft dazugegeben werden.

Obwohl Retteich sehr gesund ist und bei zahlreichen Erkrankungen helfen kann, sollen ihn Menschen mit Magen- und Darmentzündungen sowie Nierenerkrankungen nicht konsumieren. Denn seine wertvollen, aber scharfen Inhaltsstoffe können zusätzlich die Schleimhaut anreizen.

Wickel

Bei Erkältungen, Fieber und Husten sind Wickel eine schnelle und zuverlässige Hilfe. Ob kalt oder warm, je nach Bedarf, wirken sie entzündungshemmend, schmerzlindernd und helfen bei der Durchblutung.

Wickel können in verschiedenen Varianten gemacht werden, gegen Husten sind Kartoffelwickel folgende Wickel besonders wirkungsvoll:

  • Topfenwickel
  • Schmalzwickel
  • Zitronenwickel
  • Ölwickel

Anwendung

Für einen Wickel braucht man lediglich ein Baumwoll-, Seiden- oder Leinentuch und Kartoffeln, Topfen, Öle oder etwas anderes, abhängig davon, welchen Wickel man herstellen möchte.

Wenn die Wickel als Hilfsmittel gegen Husten verwendet werden, sollte man auf die richtige Temperatur achten. Sie dürfen auf keinen Fall heiß oder kalt sein, sondern warm. Am besten benutzt man dazu zwei Wärmeflaschen.

Wickel bei akutem Husten

Bei akutem Husten, der einfach nicht aufhören möchte, sind Topfenwickel, Zitronenwickel und Kartoffelwickel eine gute Wahl.

Wickel mit schleimlösender Wirkung

Für eine entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung sind Ölwickel und Schmalzwickel empfehlenswert. Diese eignen sich besonders für kleine Kinder und können als Hals-, Brust- oder Rückenwickel verwendet werden.

Nur bei der Wahl des ätherischen Öls sollte man unbedingt auf die Reinheit achten. Als Trageöl kann man Oliven- oder Mandelöl verwenden und höchstens sechs Tropfen ätherisches Öl dazugeben.

Für Reizhusten ist Lavendelöl die richtige Wahl. Eukalyptusöl, Thymianöl und Myrrheöl haben eine schleimlösende und entzündungshemmende Wirkung und helfen beim Abhusten.

Dampfbad und Inhalieren

Bei trockenem Reizhusten kann ein Dampfbad bzw. Inhalieren besonders lindernd wirken. Die wohltuende Wirkung der ätherischen Öle wie Eukalyptus, Minze oder Thymian erreicht durch die Wärme und den Dampf die Lunge schneller und somit werden Atemwege befeuchtet, die Schleimhäute entspannt und der Husten lässt nach.

Weniger empfehlenswerte Hausmittel

Warmes Bier, warmes Cola, Kandiszucker oder Zuckerwasser: Die Auswahl ist groß, doch dies sind Mittel, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nicht erwiesen ist. Warme Getränke wirken allgemein wohltuend. Die Speichelproduktion wird verstärkt, dadurch erhalten die Schleimhäute mehr Feuchtigkeit. Auf diese Weise lässt der Hustenreiz nach. Doch in diesem Sinne sind Kräutertees oder Milch mit Honig eine bessere und appetitlichere Wahl.


Bewertung: Ø 5,0 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hausmittel gegen Sodbrennen

Hausmittel gegen Sodbrennen

Es steht eine große Auswahl an bewährten Hausmitteln zur Verfügung, mit denen sich Sodbrennen wirksam lindern lässt.

weiterlesen
Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Schweißige Füße, verbunden mit üblem Geruch, sind weit verbreitet. Doch worin liegen die Ursachen für Schweißfüße und was kann man dagegen tun?

weiterlesen

User Kommentare