Brennessel als Heilpflanze

Die Brennessel ist eine sehr bekannte Pflanzenart, aber diese löst nicht nur ein Brennen auf der Haut aus, sondern hat einige sehr positive Eigenschaften. Sie wird vor allem bei Hautproblemen, bei Störungen im Magen- und Darmbereiche, bei rheumatischen Erkrankungen und bei Harnwegserkrankungen eingesetzt.

Brennessel als HeilpflanzeDie Brennessel besitzt einige förderliche Eigenschaften für unsere Gesundheit. (Foto by: phil_bird / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört zur Familie der Brennesselgewächse und man findet diese überall auf der Welt. Die Brennessel hat folgende besondere Merkmale:

  • sie wird bis zu 150 cm hoch
  • sie trägt weibliche sowie männliche Blüten
  • bei Berührung der Pflanze verspürt man ein leichtes Brennen auf der Haut
  • sie besitzt kleine Früchte
  • sie hat kelchförmige Blätter

Die Wurzeln der Brennessel werden im Spätsommer gesammelt, die Blätter vom Frühjahr bis zum Herbst.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt: bei Haarausfall (Erkrankungen der Kopfhaut, Schuppen), Durchfall, Asthma, bei Arthritis, Rheuma, Gicht, entzündliche Erkrankung der ableitenden Harnwege, Nierengrieß, Prostatabeschwerden und bei einer Reizblase.

Außerdem wirkt sie sehr wirkungsvoll bei Blattläusen.

Es werden hauptsächlich die Blätter und die Wurzeln verwendet. Diese Pflanze kann als Tee, Saft, Haarwasser, Tinktur oder Umschlag angewendet werden. Sehr beliebt ist ebenso eine Frühjahrskur mit Brennesseln.

Für einen Tee werden ein bis zwei Teelöffel Brennesselkraut mit einer Tasse heißem Wasser übergossen und man lässt ihn bis zu fünf Minuten ziehen.

Die Wirkung

Diese bekannte Heilpflanze hat folgende Inhaltsstoffe: Vitamin A, Mineralsalze, Aminosäuren, Flavonoiden, Carotinoiden, lösliche Kieselsäure, Eisen, Vitamin C, Nesselgift, Histamin, Vitamin E, Linolsäure und Sekretin.

Die Brennessel hat eine besonders gute Wirkung auf die Atemorgane, den Magen- und Darmbereich (die Verdauungsdrüsen werden stimuliert), für das Blut (Blutreinigung), gegen zahlreiche Hautprobleme und bei Erkrankungen im Bezug auf die Gelenke (rheumatische Beschwerden).

Zudem wirkt diese entwässernd, appetitanregend, milchbildend, entgiftend, reinigend, harntreibend, blutstillend, blutreinigend, sie unterstützt die Kopfhaut (kann Haarausfall verhindern), der Stoffwechsel wird angeregt, der Blutzucker kann gesenkt werden und die Blutbildung wird positiv beeinflusst.

Außerdem kräftigt diese Pflanze die Haare, Nägel und Bindegewebe. Außerdem kann die Heilung von Verbrennungen, Insektenstichen und Pickeln gefördert werden.

Bei Prostatabeschwerden ist eine Brennesseltherapie empfehlenswert. Die Wirkstoffe der Brennessel hemmen die Wirkung des Stoffes Aromatase.

Ein kräftiger Schluck Brennesselsaft oder Tee belebt den Körper und macht diesen wieder aktiv. Frische Blätter eignen sich besonders zur Entschlackung und Entgiftung.

Auch gegen Frühjahrsmüdigkeit sowie bei Eisenmangel kann die bekannte Pflanze angewendet werden.


Bewertung: Ø 3,8 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare