Analverkehr

Obwohl es sich beim Thema Analsex um ein Tabuthema handelt, da der Anus ein Ausscheidungsorgan ist, wird er häufig praktiziert. Vor allem bei Männern zählt diese Sexualpraktik zu den Wunschfantasien, doch auch Frauen können bei richtiger Anwendung viel an Lustgefühlen empfinden.

Popo einer Frau

Beim Analverkehr wird die Analregion beim Liebesspiel miteinbezogen, das bedeutet, der Penis wird in den Anus eingeführt. Auch wenn über den Anus die Ausscheidung erfolgt, ist die Zone sensibel und leicht erregbar und darum nicht nur für Männer ein Ort der zusätzlichen sexuellen Stimulation.

Wenn die Hemmungen bezüglich der Funktion des Afters erst einmal überwunden sind, kann die Analerotik eine sehr schöne sexuelle Erfahrung für beide Partner werden, denn durch die Enge des Anus eröffnen sich ganz neue Lustgewinne. Beachtet werden sollte:

  • Die Analhygiene ist sehr wichtig.
  • Nach der Reinigung des Afters sollte er mit einer Creme versehen werden, ein entleerter Darm ist angenehmer.
  • Da der Anus keinerlei Flüssigkeit produziert, sollte unbedingt ein Gleitmittel verwendet werden.
  • Analverkehr galt in der Vergangenheit als Sexualpraktik bei Homosexuellen, heute haben sehr viele heterosexuelle Menschen Erfahrung mit Analerotik und genießen es.

Praktik

Anatomisch ist der Anus der Darmausgang (ein Schließmuskel hält ihn geschlossen), der sich nur öffnet, wenn Stuhl ausgeschieden wird. Will man von außen in den Anus eindringen, muss ein wenig Druck ausgeübt werden - ohne Gleitmittel würde die Reibung zu stark sein, und Schmerz wäre die Folge. Das verwendete Gleitmittel ist mit Bedacht auszuwählen und sollte für den Geschlechtsverkehr vorgesehen und mit Kondomen kompatibel sein.

Wird der Penis in den Anus eingeführt, sollte das sehr langsam und zärtlich erfolgen. Der Penis ist ein wenig in der Erstposition zu belassen, die Bewegungen des Koitus sind anfangs langsam auszuführen. Angenehm wird eine gleichzeitige Stimulation der Klitoris empfunden. Kommt es zum Orgasmus, zieht sich der Schließmuskel zusammen, was für den aktiven Partner sehr anregend ist. Führt man den Analverkehr mit Einfühlungsvermögen und Zärtlichkeit aus, kann diese Sexualpraktik durchaus erfüllend für beide Partner sein.

Bevor man vom Anus in die Scheide wechselt, sollte das Kondom gewechselt bzw. der Penis gereinigt werden, damit keine Keime vom Darm in die Vagina gelangen können. Nach dem Analverkehr kann es sein, dass der Schließmuskel ein wenig irritiert ist. Beispielsweise können Blähungen möglicherweise nicht kontrolliert werden oder Samenflüssigkeit fließt unkontrolliert ab. Allerdings enden diese Nebenwirkungen nach ein, zwei Tagen und bei häufigerem Analverkehr stellen sie sich auch ganz ein.

Fazit

verliebtes Pörchen

Bei richtigem Praktizieren der Analerotik kann diese Praktik zu einem schönen erotischen Erlebnis werden. Allerdings sind Einfühlungsvermögen und Zärtlichkeit vonnöten. Nach wie vor ist Analverkehr ein Tabu und wird als Homosexuellensex abgetan. Aber immer mehr heterosexuelle Menschen praktizieren Analverkehr und sorgen somit für Abwechslung im Liebesleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Bisexualität

Bisexuelle Menschen fühlen sich sowohl von andersgeschlechtlichen als auch von gleichgeschlechtlichen Menschen sexuell angezogen.

Figging

Beim Figging handelt es sich um eine Sexualpraktik in der BDSM-Szene bei der ein zugeschnittenes Stück Ingwer in den Anus eingeführt wird.

Homosexualität

Bei der Homosexualität handelt es sich um eine sexuelle Orientierung, wo sich das sexuelle Verlangen zumeist auf eine gleichgeschlechtliche Person richtet.

Sexspielzeug

Bei Sexspielzeug handelt es sich um Gegenstände, mit denen man sich selbst oder beim Liebesakt den Partner sexuell stimuliert.

Gleitmittel

Gleitmittel gibt es als Cremes oder Gels. Sie werden bei sexuellen Praktiken eingesetzt, wenn es erforderlich ist, eine Reibung zu verhindern.

Figging

Beim Figging handelt es sich um eine Sexualpraktik in der BDSM-Szene bei der ein zugeschnittenes Stück Ingwer in den Anus eingeführt wird.
Gelesen: 44.149
Liebe & Sexualitaet
Artikel bewerten

 Bewertung: Ø 2.2 / (85 Stimmen)

Kommentare
Gast-User - Hannah15-10-2012 um 19:49

Also, bevor ihr einen Arikel schreibt solltet ihr mal besser recherchieren.
Natürlich produziert der Anus Flüssigkeit.
Genauso wie die Vagina wird bei Stimulation ein natürliches Gleitmittel produziert. Das dauert zwar länger als bei der Vagina, ist aber trotzdem vorhanden und effetkiv.
Die primäre Aufgabe dieses Gleitmittels dient zwar zur leichteren Ausscheidung des Kot, kann aber natürlich auch beim Sex zur Hilfe genommen werden.
Ein zusätzliches Gleitgel ist nicht verkehrt, jedoch nicht zwingend notwendig.

Kommentare schreiben

Schreiben Sie ein Kommentar als FitUndGesund User!

Name
Email-Adresse (*wird nicht veröffentlicht)
Spam-Schutz (Summe von 5 + 1 eingeben)